4. Bornheimer Kriminacht mit Wilfried Esch am 27.03.2015

Eine wahrlich dunkle Zeit waren die Jahre 1626/1627 hier im Rheinland, in die der Schriftsteller und Schauspieler Wilfried Esch die rund 30 Besucher der 4. Bornheimer Kriminacht am Freitag, den 27.03.2015 entführte. Eine Zeit geprägt von einer unstabilen politischen und wirtschaftlichen Lage, einem unwirtlichen Klima (kleine Eiszeit) und den damit verbundenen Hungersnöten und Seuchen. Aberglauben und Hexenwahn bestimmten das Leben der Menschen und hatten unmittelbaren Einfluss auf das Schicksal der weiblichen Hauptperson, der Nonne Sophia Agnes von Langenberg in dem historischen Krimi „Der Krieg der Hexenjäger“. Dunkle Gestalten in langen Gewändern und hohe Herren in prachtvollen Kleidern, sie wurden eindrucksvoll vom kostümierten Herrn Esch verkörpert.

08_IMG_0128nWährend einer halbstündigen Pause konnten sich die Besucher an einer kräftigen Suppe, dunklem selbstgebackenem Brot und kühlen Getränken erfreuen. Ferner durften drei Gewinner eines Rätsels, in dem es darum ging, die ursprüngliche Bedeutung von alten Begriffen, wie „Stein des Anstoßes“ oder „Einen Zahn zulegen“ zu erraten, Preise mit nach Hause nehmen.