8. Bornheimer Kriminacht mit Andreas J. Schulte am 31.03.2017

Rund 20 Besucher fanden am 31.03.2017 den Weg in die Stadtbücherei Bornheim zur 8. Bornheimer Kriminacht und ließen sich vom Journalisten und Autor 20170331-kriminacht-0014nAndreas J. Schulte während einer Lesung aus dem Buch “Mörderisches Bonn” in den Bonner Raum entführen. In mehreren Kurzgeschichten, vom Autor spannend aber auch humorvoll vorgetragen , wurde nebenher die berühmte Stadt am Rhein vorgestellt und die zahlreichen Freizeittipps regten zu einem Besuch der Tatörtlichkeiten an. Wie auch bei vorherigen Lesungen wurden den Besuchern Häppchen und Getränke gereicht und bei einem Quiz konnten die Besucher Bücher (Hauptpreis: “Mörderisches Bonn” von Andreas J. Schulte mit Signatur) gewinnen.

 

7. Bornheimer Kriminacht mit Rudi Jagusch am 30.09.2016

IMG_1557nSpannung pur und gute Unterhaltung bot der Sechtemer Krimiautor Rudi Jagusch den mehr als 70 Zuhörern, die am 30.09.2016 zu der 7. Bornheimer Kriminacht in die Stadtbücherei gekommen waren. Der Autor stellte bei einer Lesung aus seinem neuen Kriminalroman mit dem Titel „Eifelmonster“ nicht nur seine Protagonisten, die Kommissare Hotte Fischbach und Jan Welscher, vor sondern nahm die Besucher der Kriminacht im Rahmen einer Oldtimerrallye auch mit auf eine Reise durch die Eifel.

In der Pause, in der Schmalzbrote, Kürbissuppe und Apfelwein angeboten wurden, konnten die Besucher der Kriminacht an einem Quiz mit Fragen zum Roman „Eifelmonster“ teilnehmen und drei Bücher gewinnen. Der Sieger erhielt ein aktuelles Buch von Rudi Jagusch, versehen mit einer persönlichen Widmung.

Letztendlich kam auch der Humor nicht zu kurz als Rudi Jagusch zum Ende der Lesung ausführte, was einem Kommissar in einem Gäste-WC so alles widerfahren kann.

6. Bornheimer Kriminacht am 11.03.2016

IMG_8261nEtwa 65 Besucher nahm Volker Kutscher am 11.03.2016 in die liebevoll dekorierten Räume der Stadtbücherei während einer rund 90-minütigen Lesung aus seinem Roman „Märzgefallene“ mit in das Berlin des Jahres 1933 und ließ sie an den Ermittlungen des Kriminalkommissars Gereon Rath teilhaben. Auch der Reichstagsbrand, in dessen Folge die Nationalsozialisten bei den Reichstagswahlen an die Macht kamen, war wesentlicher Bestandteil der Lesung. Der Roman „Märzgefallene“ ist der fünfte Band einer Serie von Kriminalromanen um den nach Berlin versetzten Kölner Kriminalkommissar Gereon Rath.

Nach einer Pause, in der warme Süßkartoffelsuppe und Gebäck angeboten wurden, konnten die Besucher der 6. Bornheimer Kriminacht bei einem kleinen Quiz auf den Spuren von Gereon Rath wandeln. Für drei Teilnehmer, die Fragen aus dem Alltagsleben der 30iger Jahre richtig beantwortet hatten, standen Buchpreise zur Verfügung.

Im Anschluss las Volker Kutscher aus einem weiteren Kapitel des Romans, bevor er den Besuchern der Bornheimer Kriminacht für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung stand. Dabei erhielten die Krimiinteressierten einen Einblick in die Recherchetechniken des Autors und wie die Gereon Rath Reihe entstanden war. Des Weiteren kündigte der Autor an, dass mit dem fünften Band noch lange nicht Schluss ist, da er plant, die Serie bis in das Jahr 1938 fortzusetzten. Außerdem plauderte Volker Kutscher aus dem Nähkästchen über das von „X-Filme“, der „ARD“, „Sky Deutschland“ und „Beta Film“ geplante Serienprojekt “Babylon Berlin”, welches auf den Kriminalromanen um Kommissar Gereon Rath basiert. Die Filmaufnahmen zu der Krimiserie starten unter der Leitung des Regisseurs Tom Tykwer in diesem Frühjahr. Die Besucher erfuhren zudem exklusiv, dass Volker Bruch die Rolle des Gereon Rath übernimmt und Liv Lisa Fries seine Verlobte Charlotte Ritter genannt „Charly“ spielt.


5. Bornheimer Kriminacht am 25.09.2015

2015_Plakat_5-Kriminacht-Entfassung_nAm 25. September verfolgten etwa 35 Zuschauer aufmerksam Judith Merchants Erläuterungen zum dritten Fall von Hauptkommisar Jan Seidel. Sie erfuhren von dem Rapunzelsyndrom - dem Verlangen, sich die eigenen Haare auszureißen und zu verschlingen - und lernten den Moorbläuling kennen, einen sehr seltenen Schmetterling, der eine der Hauptrollen in dem Roman spielt. Charmant und humorvoll beantwortete Frau Merchant die Fragen der Zuschauerrunde.

Während einer halbstündigen Pause konnten sich die Besucher an verschiedenen Häppchen und kühlen Getränken erfreuen. Außerdem signierte Judith Merchant leidenschaftlich die ihr vorgelegten Bücher.

4. Bornheimer Kriminacht mit Wilfried Esch am 27.03.2015

Eine wahrlich dunkle Zeit waren die Jahre 1626/1627 hier im Rheinland, in die der Schriftsteller und Schauspieler Wilfried Esch die rund 30 Besucher der 4. Bornheimer Kriminacht am Freitag, den 27.03.2015 entführte. Eine Zeit geprägt von einer unstabilen politischen und wirtschaftlichen Lage, einem unwirtlichen Klima (kleine Eiszeit) und den damit verbundenen Hungersnöten und Seuchen. Aberglauben und Hexenwahn bestimmten das Leben der Menschen und hatten unmittelbaren Einfluss auf das Schicksal der weiblichen Hauptperson, der Nonne Sophia Agnes von Langenberg in dem historischen Krimi „Der Krieg der Hexenjäger“. Dunkle Gestalten in langen Gewändern und hohe Herren in prachtvollen Kleidern, sie wurden eindrucksvoll vom kostümierten Herrn Esch verkörpert.

08_IMG_0128nWährend einer halbstündigen Pause konnten sich die Besucher an einer kräftigen Suppe, dunklem selbstgebackenem Brot und kühlen Getränken erfreuen. Ferner durften drei Gewinner eines Rätsels, in dem es darum ging, die ursprüngliche Bedeutung von alten Begriffen, wie „Stein des Anstoßes“ oder „Einen Zahn zulegen“ zu erraten, Preise mit nach Hause nehmen.

 

3. Bornheimer Kriminacht mit Rudi Jagusch am 28.03.2014

65 Besucher lauschten begeistert Rudi Jaguschs neustem Thriller in der Stadtbücherei Bornheim !

unbenannt-20120914-4576

Rudi Jagusch (c) R. Erdorf

Nach der ersten Vorleseaktion im September 2012 mit dem Krimititel “Eifelheiler“ stellte der Sechtemer Autor Rudi Jagusch am 28.03.2014 seinen neusten Thriller mit dem Titel “Amen” vor.

Auf knapp 400 Seiten geht es schlichtweg um den Fortbestand des Kölner Doms. Ein skrupelloser Gangster mit einer Sprengladung am Körper fordert 50 Millionen Euro, mit denen er ein neues Leben beginnen will oder aber der Kölner Dom wird in die Luft gesprengt….

Bei dem Vortrag handelte es sich um die Premierenlesung des Thrillers “Amen” für den gesamten Vorgebirgsraum. Im Vorfeld gab es lediglich Promotionsauftritte während der Leipziger Buchmesse und die eigentliche Premierenlesung in Frechen. Umso mehr ist der “Bücherwurm” stolz darauf, dass er Rudolf Jagusch für die Gestaltung eines spannungsgeladenen Abends gewinnen konnte.

Rudi Jagusch wurde 1967 in Bergisch Gladbach geboren und lebt mit seiner Familie in Bornheim-Sechtem. Neben einer erfolgreichen Vorgebirgs- und Eifel-Krimireihe veröffentlichte er mehrere Kurzgeschichten.

 

2. Bornheimer Kriminacht mit Wolfgang Kaes am 15.03.2013

2 KN2_bearAm 15.03.2013 fanden fast 70 Besucher den Weg in die Stadtbücherei und hörten dem Autor und Journalisten Wolfgang Kaes zu, der Auszüge aus seinem Kriminalroman mit dem Titel „Das Gesetz der Gier“ vortrug. In dem Roman ging es um unmenschliche Arbeitsbedingungen in einer Istanbuler Textilfabrik, einen in Köln ermordeten türkischen Mediziner, einen in Deutschland ansässigen skrupellosen Auftraggeber und die mühevolle Ermittlungsarbeit der Kölner Kriminalpolizei.

Neben der überaus spannenden Lesung konnten die Besucher der 2. Bornheimer Kriminacht an einer Krimirallye teilnehmen sowie nach Lösung des Rätsels und mit entsprechendem Glück bei einer anschließenden Auslosung Buchpreise mit nach Hause nehmen. Aufgrund des großen Erfolges wird es sicherlich auch im kommenden Jahr eine Fortsetzung der Bornheimer Kriminacht geben

1. Bornheimer Kriminacht mit Rudolf Jagusch am 14.09.2012

120819-entwurf-plakat-2-kriminacht1. Bornheimer Kriminacht” am 14.09.2012

Der bekannte Bornheimer Krimiautor Rudolf Jagusch trug aus seinem aktuellen Roman „Der Eifelheiler“ vor. Die von der Leiterin der Stadtbücherei Frau Brigitte Nowak geschaffene düstere Atmosphäre in der Stadtbücherei und ein spektakulärer Tatort im Außenbereich löste jede Menge Schauer bei den über 30 Gästen aus.
Viele Zuhörer beteiligten sich auch an einer sogenannten Kriminalrallye. Für die richtige Lösung des Rätzels gab es Preise. Daneben wurden Häppchen und Getränke angeboten.