Die Verratenen

Lese-Tipp von Lea, 17Jahre:

7546_8_POZNANSKI_.inddRia lebt in der Zukunft, in einer angeblich perfekten Welt. In ihrer Sphäre ist sie geschützt vor der eisigen Kälte und der wilden Natur. In der Akademie gehört sie zu einer der besten. Doch eines Tages ändert sich alles. Ria bekommt zufällig ein Gespräch mit, indem es heißt, dass sie und weitere Musterschüler getötet werden sollen. Kurz darauf erfolgt ein Angriff auf sie und die anderen Schüler. Glücklicherweise können sie fliehen, aber nun sind sie der Gefahren der unberechenbaren Natur ausgesetzt. Außerdem stellen sie sich jetzt tausende von Fragen. Warum möchte man sie umbringen? Und wem können sie wirklich vertrauen?

Das Buch ist der erste Teil einer Trilogie. Mir hat dabei gut gefallen, dass man direkt in der Handlung drin war. Es hat zwar etwas gedauert, erstmal die Welt zu verstehen, aber es wurde schnell spannend. So bleibt es auch die meiste Zeit im Buch über, aber leider zieht es sich hin und wieder doch etwas.

Zudem fand ich die Welt, die Ursula Poznanski erschaffen hat beeindruckend. Die Dystopie hat auch einige Parallelen mit unserer heutigen Welt und wirkt dadurch nicht unrealistisch. Der Schreibstil ist außerdem sehr gut zu lesen und mit den vielen Beschreibungen kann man sich alles gut vorstellen.

Leider fand ich ihre Charaktere meistens zu perfekt. Besonders Aureljo, der Freund der Protagonistin hat kaum Kanten und Ecken. Damit wird den Figuren ein Teil der Menschlichkeit genommen. Sie sind alle sehr schlau und haben sich immer unter Kontrolle.

Was mir noch gefallen hat, war das Spiel mit Gut und Böse. Man weiß das ganze Buch über nur genauso viel wie die Protagonistin. Es ist nicht erkennbar wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Somit rätselt man mit Ria mit und fragt sich wer vertrauenswürdig ist oder wem man lieber nicht vertrauen sollte. Deswegen ist die Dystopie auch so spannend und regt einem zum Denken an.

Die Verratenen – Band 1, Ursula Poznanski, Loewe, ISBN: 978-3-7855-7920-6, ab 14 Jahre, 9,95 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

In 8 Tagen um die Welt

Lese-Tipp von Martha, 15 Jahre:

Martha_In 8 Tagen um die WeltTobi kann Alexandra nicht ausstehen! Sie ist einfach in allem besser als er: Sie hat schon die ganze Welt gesehen, ist hübsch, schlau, cool und ein viel besserer Torwart als er. Nachdem er in einem entscheidenden Fußballspiel erneut eine Niederlage einstecken musste, reicht es Tobi. Er schreit Alexandra seinen ganzen Hass entgegen. Soll sie doch alle Bälle halten oder mit den Piloten-Flugmeilen ihres Vaters in 80 Tagen um die Welt reisen. Doch daraufhin antwortet sie nur: „Acht Tage. Ich reise in acht Tagen um die Welt. Wetten wir? Und du kommst als Zeuge mit.“ Kurz darauf startet Tobi mit seiner Erzrivalin in ein Abenteuer, das ihn in echte Schwierigkeiten bringen könnte…

Dies ist nun nach der „Lucius Adler“-Reihe das zweite Mal, dass ich ein Buch rezensiere, welches sich an einen bekannten Klassiker anlehnt und auch dieses fand ich sehr gelungen.

Auch wenn ich das Buch eher für Jungen zwischen 10 und 12 Jahren empfehlen würde, konnte ich mich gut mit Tobi identifizieren. Ich mochte auch die kurzen Twitter-Nachrichten des Protagonisten sehr, da sie mich des Öfteren zum Lachen bringen konnten.

Allerdings fand ich einige Passagen ziemlich unrealistisch, wie z. B. die Tatsache, dass Tobis Eltern ihren 13-jährigen Sohn zwei Wochen alleine zu Hause lassen, aber ohne diese Dinge hätte das Buch wohl nicht funktioniert. Außerdem würde ich mir wünschen, zu erfahren, wie es mit den Beiden weitergeht.

Für Jüngere ist das Buch bestimmt toll zu lesen, ich fühle mich aber schon zu alt dafür .

In 8 Tagen um die Welt, Rüdiger Berthram, Coppenrath, ISBN: 978-3-649-66789-6, ab 10 Jahre, 13,00 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Arkadien Erwacht

Lese-Tipp Lara, 17 Jahre:

Lara_ArkadienMafia, Bandenkriege und die große Liebe. Doch was verheimlicht Rosas Familie vor ihr?

Rosa ist neu in Sizilien. Obwohl ihr Vater früher das Oberhaupt eines Mafia Clans war, war sie vorher noch nie in Italien. Schon bei ihrer Ankunft kommt ihr das Leben dort wie in einem alten Schwarzweißfilm vor. Perfekt eigentlich, um die tragischen Ereignisse ihrer Vergangenheit zu vergessen. Doch Rosa muss feststellen, dass ihre Familie noch viel mehr Geheimnisse hat als sie ahnte, und dass sie keine Chance hat, dort hinauszukommen ohne eine Seite zu wählen und ihr eigenes Erbe zu akzeptieren. Dann ist da auch noch Alessandro, der Erbe einer Familie die mit ihrer Eigenen verfeindet ist, der alles viel komplizierter macht …

Ich fand die Geschichte flüssig und interessant geschrieben, weshalb ich nie steckengeblieben bin. Die Handlung lief rasch ab, was es sehr angenehm gemacht hat, das Buch zu lesen.

Mir hat auch gefallen, wie gut durchdacht die Welt ist. Ich hatte nach jedem Kapitel das Gefühl, etwas Neues an seiner Welt zu entdecken. Die vielen Verstrickungen in die Welt der Mafia verbunden mit Fantasy haben das Buch sehr spannend gemacht.

Allerdings fand ich Rosa als Charakter nicht sehr gelungen. Ich konnte mich nicht mit ihr identifizieren und mir kamen ihre Emotionen sehr flach vor. Zwar hat sie einige Macken, die allerdings meiner Meinung nach nicht sehr lebendig ausgeführt wurden, und ihre einzige Charakterschwäche scheint mit ihrer tragischen Vergangenheit zusammenzuhängen, etwas was ich zwar verstehen kann, was mir aber als Charaktertiefe nicht gereicht hat. Ihre Entwicklung fand ich auch dürftig, allerdings ist Arkardien Erwacht eine Trilogie, weshalb ich in der Fortsetzung auf eine weitere Entwicklung hoffe.

Auch die anderen Charaktere hat man kaum kennengelernt. Dies hat dazu geführt, dass mich das Buch nicht so berührt hat, wie es hätte sein können. Alessandro fand ich noch am interessantesten, allerdings habe ich viel zu wenig Einblick in seine wirklichen Gefühle bekommen, um ihn tatsächlich lieb zu gewinnen. Deswegen fand ich auch die Liebesgeschichte zwischen Rosa und Alessandro, die generell durch die Romeo und Julia Situation relativ klischeehaft klingt, etwas gezwungen. Das fand ich sehr schade, da die Geschichte sonst sehr komplex ist.

Mein generelles Fazit ist, dass das Abenteuer sehr lesenswert ist und dass die Welt sehr interessant aufgebaut wurde, dies aber durch die Durchsichtigkeit der Hauptcharaktere gemindert wurde. Wenn man darüber hinwegsehen kann, empfehle ich das Buch allen Fans von Urban Fantasy.

Arkadien Erwacht – Band 1, Kai Meyer, Carlsen, ISBN: 978-3551582010, ab 14 Jahre, 8,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Isola

Lese-Tipp von Thomas, 15 Jahre:

Lea_IsolaAm Anfang hat mir das Buch nicht gefallen, da so viele von den 12 Jugendlichen so unwichtig waren, z.B. habe ich kaum noch Erinnerungen an Lung oder Pearl.

Auch die Romanze in dem Buch fand ich sehr übertrieben und überflüssig, da es sich so angefühlt hat, als ob dadurch das Buch nur in die Länge gezogen wurde. Außerdem fand ich die herausstechenden Monologe von Vera haben die Spannung kaputt gemacht. Später als das Mörderspiel schon einige ausgeschaltet hatte, ist die Spannung zurückgekommen.

Den Charakter Vera fand ich ein bisschen zu passiv, wie als wäre sie auch nur eine der vielen Kameras auf der Insel. Die Story war zwar simpel, aber gut umgesetzt. Ich meine, wann gibt es nicht eine Gruppe die auf einer Insel ausgesetzt dem Mörder entkommen muss? Aber beim Lesen bin ich immer wieder abgeschweift, da ich mir vorgestellt habe wie es wäre, wenn ich auf dieser Insel wäre.

Ich würde das Buch allen empfehlen, die Thriller und Romanzen mögen.

Isola, Isabel Abedi, Arena, ISBN: 978-3401508924, ab 14 Jahre, 9,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Isola

Lese-Tipp von Lea, 17 Jahre:

Lea_IsolaDie Grundidee des Buches hat mir gut gefallen, aber bei der Umsetzung, hätten einige Sachen besser sein können.

Ich fand, dass der Einstieg in das Buch etwas lange gedauert hat und sich der Anfang gezogen hat. Es ist auch später im Laufe des Spieles nicht viel passiert, von daher konnte auch hier keine Spannung aufgebaut werden. Das Leben auf der Insel war ein bisschen wie eine Reality-Show. Aber ich hätte gehofft, dass mehr spannende Ereignisse auf Isola stattfinden.

Dafür war das Ende sehr spannend, doch relativ kurz. Außerdem war das Ende nach einiger Zeit vorhersehbar.

Mir haben die Charaktere im Buch gut gefallen, denn sie waren ziemlich verschieden. Somit war das Zusammenleben der Personen nicht ganz langweilig.

Insgesamt ist es eine angenehme Lektüre für zwischen durch, aber kein Buch dass man auf jeden Fall gelesen haben muss.

Isola, Isabel Abedi, Arena, ISBN: 978-3401508924, ab 14 Jahre, 9,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Deathline – Ewig Dein

Lese-Tipp von Claire, 14 Jahre:

Deathline - Ewig dein von Janet ClarkNiemals hätte Josie geahnt, dass diese Sommerferien ihr Leben so dermaßen ändern würden! Josie lebt auf einer Pferderanch in Amerika, als sie auf ihre große Liebe Ray trifft. Durch ihn lernt sie eine vollkommene andere Welt kennen, eine Welt, die sie in Gefahr bringen wird. Schließlich muss Josie eine schwerwiegende Entscheidung treffen, die ihr Schicksal entscheiden wird.

Der Fantasy-Roman ist aus der Sicht der Protagonistin Josie geschrieben, die ihre überaus außergewöhnliche Liebes- und Lebensgeschichte erzählt. Ich finde das Buch gut, da die Autorin sowohl Liebe und Fantasy geschickt miteinander verbindet, leider ist es mir an einigen Stellen zu fantasievoll(unrealistisch) geworden.

Außerdem gefällt mir an dem Buch nicht, dass es sich am Anfang eine Weile zieht, dafür wird es aber zur Mitte hin wirklich spannend und dies hält auch fast bis zum Schluss an. Das Buch greift auf eine sehr schöne Art und Weise das Thema Schicksal auf, dies ist auch der Auslöser, dass das Ende teilweise offen bleibt und auf einen folgenden Teil hinweist.

Ich würde das Buch Leuten empfehlen, die gerne bewegende Liebesgeschichte lesen, die mit Fantasie verbundenen sind.

Deathline – Band 1, Ewig Dein, Janet Clark, ISBN: 978-3.570-17366-4, cbj, ab 13 Jahre 16,99 Euro.

Bewertung:

 BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Beim Leben meiner Schwester

Lese-Tipp von Lea, 17 Jahre:

Lea_Beim Leben meiner SchwesterAnnas Leben hat nur einen Grund: Sie wurde geboren, um ihrer leukämiekranken Schwester Kate Teile ihres Körpers zu spenden. Doch nun wehrt sich Anna, sie verklagt ihre Eltern, denn sie möchte nicht mehr weiter spenden. Damit stellt sie ihre Familie auf die Probe – und bringt das Leben ihrer Schwester in Gefahr.

Der Roman hat mir sehr gut gefallen, denn die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, der sich ganz einfach lesen lässt. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten beschrieben. So kann man besser nachvollziehen, wie und wieso die Personen handeln wie sie es tun. Allerdings fand ich es oft schwer, die Mutter von Anna zu verstehen, weil man das Gefühl hatte, sie denkt nur an Kate und nicht an ihre andere Tochter.

Insgesamt ist der Roman sehr bewegend, denn das Thema ist schwer und sehr emotional. Doch die Autorin geht damit sehr gut um und lenkt den Leser manchmal durch Nebengeschichten der anderen Figuren etwas ab. Die verschiedenen Geschichten, die alle Einfluss auf die Haupthandlung hatten, haben viel dazu beigetragen, die Charaktere besser zu verstehen. Außerdem wurde so die Geschichte ziemlich spannend.

Ab und zu wurden auch Ereignisse aus der Vergangenheit erzählt. Manchmal war das verwirrend, da zwischen Gegenwart und Vergangenheit gewechselt wurde und man sich erst einmal wieder zurechtfinden musste. Doch die Erzählungen waren auch informativ und einem sind manche Figuren ans Herz gewachsen. Besonders natürlich Anna, denn sie ist eine junge und mutige 13-Jährige, die viel aufs Spiel setzt.

Zudem ist das Buch schön, weil es um viele verschiedene Themen geht. Neben Liebe sind Freundschaft und Familie wichtig. Außerdem geht es auch um Krankheit und Anerkennung sowie Kommunikation. Das macht den Roman sehr bewegend und am Ende kam ich nicht ganz ohne Tränen davon.

Beim Leben meiner Schwester, Jodi Picoult, Piper, ISBN: 978-3-492-24796-2, 12,00 Euro.

Bewertung:

 BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Ein Meer aus Tinte und Gold

Lese-Tipp von Martha, 14 Jahre:

Martha_Ein Meer aus Tinte und GoldSeit vor sechs Jahren ihr Vater ermordet wurde, lebt Sefia mit ihrer Tante Nin wie Nomaden und kämpft uns Überleben. Doch dann wird Nin entführt und Sefias einziger Hinweis ist ein Buch, ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einer Welt, in der niemand von der Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Nur Sefia lernt mühsam die Texte zu entziffern. Die Suche nach Nin und nach Antworten führt sie auf eine gefährliche Reise. An ihrer Seite ist dabei nur der stumme Archer, der ebenfalls voller Geheimnisse steckt.

Ich fand es gut, dass es viele Wendungen gab, welche das Buch spannender machen und dazu führen es weiterlesen zu wollen. Da geschriebene Texte aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken sind, war es auch interessant zu sehen wie die Autorin sich eine Welt ohne geschriebenes Wort vorstellt.

Das Buch ist aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben und so gibt es auch einige Passagen über Charaktere, dessen Rolle der Leser am Anfang nicht nachvollziehen kann. Das ist zunächst etwas verwirrend, doch man gewöhnt sich daran.

Das Buch von Kelanna – Band 1, Ein Meer aus Tinte und Gold, Traci Chee, Carlsen, ISBN: 978-3-551-58352-9, ab 14 Jahre, 17,99 Euro.

Bewertung:

 BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Saint Lupin´s Academy – Zutritt nur für echte Abenteurer!

Lese-Tipp von Lara, 16 Jahre:

U_White_Ultimative Handbuch_Cover.inddAnne sitzt in der Klemme. Innerhalb von nur drei Tagen muss sie die tödliche Prophezeiung lösen, von der das Schicksal der Abenteuerakademie Saint Lupin´s abhängt. Zur Seite stehen ihr dabei bloß ihre beste Freundin Penelope, die zwar von Burgen und Piraten fasziniert ist, aber noch nie ein Schwert geschwungen hat, Hiro, dessen Zaubersprüche fast immer schiefgehen, und Jeremy, ein Sperling, der nichts kann außer unnütze Kommentare von sich zu geben.

In Annes Welt stehen Abenteuer eigentlich auf dem Tagesprogramm und sind gesetzlich streng reguliert. Trotzdem scheint bei ihrer Mission alles schiefzulaufen, was nur schieflaufen kann. Dieser Umstand zusammen mit Arthur Wildes witzigem Schreibstil ergibt eine lustige und dennoch spannende Geschichte.

Am besten hat mir an diesem Buch gefallen, wie humorvoll Annes Abenteuer geschrieben wurde. An einigen Stellen fand ich es zwar etwas dick aufgetragen, aber insgesamt hat mich diese Geschichte sehr zum Lachen gebracht. Außerdem ist die Welt, die hier beschrieben wurde, sehr interessant und einzigartig, was es allerdings schwer macht, sie zu durchblicken. Außerdem waren die Charaktere originell und nicht so klischeehaft und ich fand, dass sich die Beziehung zwischen ihnen sehr schön entwickelt hat.

Allerdings waren Anne und ihre Freunde selbst ein bisschen statisch, was sich aber in den Folgeromanen hoffentlich ändern könnte. Es wird am Ende klar, dass es sich hierbei um den ersten Teil einer Trilogie handelt. Die brennendsten Fragen, die sich der Leser stellt, werden nämlich selbst am Ende nicht aufgelöst. Dies hinterließ mich, da ich nur das erste Buch zur Hand hatte, relativ unbefriedigt.

Saint Lupin´s Academy wurde zwar eher für 10-14 Jährige geschrieben, was man auch merkt, aber ich hatte trotzdem Spaß beim Lesen.

Saint Lupin´s Academy – Band 1, Zutritt nur für echte Abenteurer!, Wade Albert White, Planet!, ab 10 Jahre, 14,99 Euro.

Bewertung:

 BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Dark Horse Mountain

Lese-Tipp Claire, 14 Jahre:

Claire_Dark horse mountainWegen einer Fünf in Englisch wird Roxy in den Sommerferien nach Wyoming geschickt. Ausgerechnet bei ihrem Vater, den sie bisher nie getroffen hat, soll sie den Sommer auf seiner Ranch verbringen. Dabei hasst Roxy alle Tiere.

Doch als sie ihren Vater und vor allem das Pferd Hot Coffee kennenlernt, ändern sich einige ihrer Sichtweisen. Ein Diebstahl und weitere seltsame Zwischenfälle erregen Roxys Aufmerksamkeit. Mit Hot Coffee an ihrer Seite, will sie den Vorkommnissen auf den Grund gehen – und bringt sich damit selbst in größte Gefahr.

Mir gefällt das Buch sehr gut, da die Autorin interessante Charaktere geschaffen hat. Die Hauptperson Roxy ist ein Teenie mit Temperament und einem großen Herzen. Erst wirkt sie sehr oberflächlich, was sich im Laufe des Buches aber glücklicherweise ändert. Nicht nur Roxy verändert sich im Buch, sondern auch die anderen Charaktere, was das Buch nie langweilig werden lässt.

Die Geschichte ist gut geschrieben und hat eine gute Mischung aus Abenteuer, Pferde und Liebe. Außerdem ist der Autorin das Ende besonders gut gelungen, weil es noch mal die Spannung der vorherigen Ereignisse übertrifft. Ich würde das Buch sowohl Pferdefans, als auch Jugendlichen, die Geschichten mit Abenteuer und Liebe mögen empfehlen.

Dark Horse Mountain, Kyra Dittmann, Coppenrath Verlag, ISBN-13: 978-3649623441, ab 12 Jahre, 12,99 Euro.

Bewertung:

 BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!