Die längste Nacht

Lese-Tipp von Lea, 16 Jahre:

Lea_Die längste NachtVitas Schwester ist bei einem Autounfall gestorben, als sie vier war. Vita erinnert sich nicht mehr sie. Und wenn sie ihre Eltern etwas über sie fragt, machen sie dicht. Was wollen ihre Eltern ihr verheimlichen? Mit dem Abi in der Tasche fährt Vita mit zwei Freunden in einem VW-Bus durch Europa. Und ausgerechnet auf dieser Reise begegnet sie ihrer Vergangenheit. Wird sie die Lüge vom Tod ihrer Schwester aufdecken?

Mir hat dieser Roman von Isabel Abedi, wie die meisten ihrer Bücher, sehr gut gefallen. Der Verlauf ist unerwartet, was das Buch ziemlich spannend macht, so dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen kann.

Mir gefällt der Schreibstil der Autorin, denn durch die Ich-Perspektive von Vita kann man ihre Gefühle, Gedanken und Wünsche nachvollziehen. Ich fand Vita sehr sympathisch, was das Lesen einfach gemacht hat. Die anderen Charaktere haben mir ebenfalls gut gefallen, denn alle haben ihre eigenen Eigenschaften, dies macht sie liebenswert.

In diesem Roman geht es um Liebe, Freundschaft und Familiengeheimnisse. Mich hat das Buch echt berührt, weil man mit den verschiedenen Charakteren mitfühlt.

Das Ende ist relativ offen, aber das passt gut zum Buch, denn so kann man noch nach dem lesen ein eigenes Ende weiterdenken.

Die längste Nacht, Isabel Abedi, Arena, ISBN: 978-3-401-06189-4, ab 14 Jahren, 19,99 Euro.

Bewertung:

 BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!