4. Bornheimer Rauhnacht am 06.01.2017

00_IMG_1682n

Einen kurzweiligen Abend konnten die rund 70 Besucher der 4. Bornheimer Rauhnacht am 06.01.2017 ab 20:00 Uhr in der Stadtbücherei Bornheim erleben. Im Mittelpunkt der etwa 2-stündigen Leseveranstaltung des Bücherwurms standen keltische Mythen und Märchen, aber auch der Ursprung von Bräuchen, wie der Aberglaube, warum man in den zwölf Rauhnächten keine Wäsche aufhängen sollte. Cornelia Benninghaus hatte die Lesung zur 4. Bornheimer Rauhnacht vorbereitet und informierte die Zuhörer in einer kurzen Einführung über den Siedlungsraum der Kelten, stellte die Bedeutung der keltischen Hochkultur für unsere Heimat dar und zog eine Verbindung bis hin zu Asterix, Obelix und Majestix, dem immer der Himmel auf den Kopf zu fallen drohte. Der Bornheimer Schauspieler Gerhard Fehn trug im Anschluss in gewohnt schwungvoller Art und mit großer Vorlesekunst Märchen, wie beispielsweise „Die Totenklage der Braut“ oder „Der Bursche, der keine Geschichte kannte“, welche viele Besucher zum Lachen brachte und zu vorgerückter Stunde noch das kleine erotische Märchen „Tam Lin“, vor. Während einer kurzen Pause wurden die Gäste von Mitgliedern des Fördervereins mit heißen Getränken und kalten Häppchen versorgt.

Der Förderverein bedankt sich bei den Verlagen, dass wir die verschiedenen Märchen im Rahmen der Lesung verwenden durften.