Schneegestöber

Lese-Tipp von Imke, 11 Jahre

Cover SchneegestöberWeihnachtsferien auf einer kleinen Hallig – für Leonie heißt das Langeweile pur. Doch als ihr reicher Onkel Lothar seine neue Flamme Sabrina mitbringt geht so einiges schief. Als Leonie und ihre Cousine Sünje ein Gespräch zwischen den beiden belauschen, beschleicht sie ein ungeheurer Verdacht: Will Sabrina ihre Oma loswerden? Als Weihnachten tatsächlich ihre Oma verschwindet, verraten sie ihrer Familie, dass sie in Sabrinas Zimmer herum geschnüffelt haben. Und die Kleidung von Grizabella ebenso wie ein Anmeldeformular für ein Altenheim entdeckt haben. Die Familie macht sich sofort auf die Suche.

Mir hat das Buch nicht so gut gefallen, weil die Handlung in die Länge gezogen wird. Bis zur Seite 190 kommt so gut wie keine Spannung auf. Da das Buch aber nur 233 Seiten hat, war es ganz schön langweilig. Zudem erfährt man recht wenige Details über die Personen. Der Klappentext weckt völlig falsche Erwartungen, nur die Hälfte davon stimmt mit dem Inhalt überein. Auch den Titel finde ich unpassend, denn Schneegestöber gibt es nur ein Mal im Buch. Und „Der Tag als Oma Grizabella verschwand“ ist nur Inhalt von ca. 20 Seiten.  Meine Altersempfehlung ist für Kinder von 7 bis 9 Jahren.

Schneegestöber, Patricia Schröder, Coppenrath Verlag, ISBN: 9783649667827, 10 bis 12 Jahre, 9,95 Euro.

Bewertung:

Bücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!