Topmodel Undercover – Geheimwaffe roter Lippenstift

Lese-Tipp von Martha, 13 Jahre:

Cover TopmodelJessica Cole ist 14 Jahre alt und Schülerin, doch sie ist auch Model. Sie lebt den Traum vieler Mädchen, der für Jessica bald zum Albtraum wird. Als sie nach einem Shooting ihre Wohnung betritt, merkt sie gleich, dass etwas nicht stimmt. Ihr Vater, ein pensionierter MI6-Agent wurde entführt und die gesamte Wohnung durchsucht. Da sie der Polizei nicht traut, folgt sie den wenigen Spuren nach Paris und ergattert dort einen Modeljob. Doch bald wird ihr klar, dass auch ihr Leben in Gefahr ist …

Der Roman ist eine Mischung aus einem Krimi und einem dieser Mädchenbücher, in denen die Mädchen einen Jungen anschmachten. Diese Kombination ist dem Autor gut gelungen und hebt sich von anderen, typischen Mädchenbüchern ab.

„Topmodel Undercover – Geheimwaffe: roter Lippenstift“ ist sehr spannend und man kann alle Gefühle und Gedanken der Hauptperson Jessica gut verstehen, obwohl es aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben ist. Manchmal ist es etwas kompliziert zu verstehen, weil z.B. medizinische Fachbegriffe darin vorkommen und nicht erklärt werden.

Die Charaktere sind zwar vielseitig und sympathisch, doch man versteht erst ganz zum Schluss, wer Böse und wer Gut ist. Das macht das Buch irgendwie noch spannender. Die Geschichte ist jedoch ein wenig unrealistisch.

Topmodel Undercover – Geheimwaffe: roter Lippenstift, Sarah Sky, planet!, ISBN: 978-3-522-50484-3, ab 12 Jahre, 12,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Silfur

Lese-Tipp von Lara, 15 Jahre:

Silfur - Die Nacht der silbernen Augen von Nina BlazonElin, Fabio und Tom – die drei könnten unterschiedlicher kaum sein. Elin, das wilde isländische Mädchen, das schon immer von der Farbe Silber fasziniert war. Fabio, der irgendwann aufgehört hat zu wachsen und fast ein Zwerg sein könnte. Und Tom, der perfekte kleine, große Bruder von Fabio, an dem dieser sehr hängt, obwohl er in allem besser ist. Ein Wunder eigentlich, dass die drei Freunde werden. Oder ist Magie im Spiel?

Als Tom sich beim Urlaub auf Island mit der zickigen Elin anfreundet, ist Fabio alles andere als begeistert. Doch als plötzlich ein Wiedergänger hinter Elin her ist, und die drei immer mehr mit einer magischen Welt verstrickt werden, von der sie nichts geahnt haben, müssen auch Fabio und Elin lernen, ihre Differenzen zu überwinden, um das größte Abenteuer zu meistern, dass sie je erlebt haben.

Silfur ist ein tolles Buch, in dem es nicht nur um Elfen und Wiedergänger geht, sondern vor allem um Freundschaft, Abenteuer und darum, das Beste aus sich zu machen. Besonders gefällt mir die Wandlung, die Fabio durchmacht. In einem Sommer lernt er, sich selber zu akzeptieren und seinen eigenen Weg zu gehen. Man könnte sagen, er wird erwachsen. Aber nicht nur er verändert sich. Alle erleben in diesem Buch eine Wandlung. Gerade das fasziniert mich, und auch die vielen Geheimnisse, die man am Anfang als Leser nicht erwartet hat.

Besonders toll finde ich auch, wie die Autorin Fantasie und Wirklichkeit miteinander vermischt. Hier ist die Welt der Magie einerseits genau das, eine andere Welt, aber viele Elemente wurden im Urban Fantasy Stil sosehr mit unserem normalen Alltag verstrickt, dass man sich einbilden könnte, sie würden direkt vor unserer Haustür stattfinden. Das Buch spielt in Island und erzählt auch von den schönen Orten und Traditionen der Isländer, was das Buch sehr anschaulich macht. Mir gefällt das Buch sehr gut und ich empfehle es auf jeden Fall an Fantasy-Fans weiter.

Silfur, Nina Blazon, cbt, ISBN: 978-3570163665, ab 10 Jahre, 16,99 Euro.

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Hotel Zauberpfote – Vorsicht, bissige Nachbarn!

Lese-Tipp von Johanna, 10 Jahre:

U_Lang_Hotel Zauberpfote.inddMia und ihre schwarz-weiße Katze Minou halten immer zusammen, besonders wenn es um die tierischen Gäste und die Aufregungen in und um das Hotel Zauberpfote geht. Ein großer Spaß, wie Mia findet, bis die neuen Nachbarn einziehen, die es scheinbar auf die Tierpension abgesehen haben.

In dem Buch Hotel Zauberpfote geht es um viele verschiedene Tiere, um Mias Familie, Streit, Ärger und um ein ganz besonderes Tier, das Zauberkräfte zu besitzen scheint.

Am Anfang des Buches stolperte man in eine Geschichte hinein, die man zunächst schwer, dann aber immer leichter verstehen kann. Die Geschichte ist schön erzählt und ich konnte das Buch kaum weglegen, weil ich unbedingt wissen wollte, was mit der Protagonistin Mia, aus deren Perspektive das Buch erzählt wird, passiert.

Ich finde das Buch gut, weil es realistisch, aber auch fantasievoll geschrieben ist. Ich empfehle das Buch für Mädchen die gerne Tiere mögen von 8 bis 10 Jahren.

Hotel Zauberpfote – Vorsicht, bissige Nachbarn!, Feline Lang, Planet!, ISBN 978-3-522-50490-4, ab 8 Jahre, 8,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Ich bin Princess X

Lese-Tipp von Lea, 16 Jahre:

Cover Princess XBei einem Unfall kommt Mays beste Freundin Libby ums Leben. Mit Libby verschwindet auch Princess X. Princess X ist eine Figur, die sich beide zusammen ausgedacht haben. Libby hat immer die Comics gemalt und May hat sich die Geschichten ausgedacht. Drei Jahre später entdeckt May an einem Schaufenster ganz unscheinbar einen Aufkleber, auf dem Princess X abgebildet ist. Was hat das zu bedeuten? Ist Libby bei dem Unfall doch nicht gestorben?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, denn es ist spannend und sehr einfach zu lesen. Die Geschichte ist außergewöhnlich und macht das Buch besonders. Außerdem hat mir gefallen, dass in dem Buch Comics miteingebunden sind, denn das passt sehr gut dazu.

Das Buch ist aus der Sicht eines allwissenden Erzählers geschrieben, so kann man die Gefühle von den Protagonisten nachvollziehen. Zudem erfährt man durch die Erzählperspektive die Vorgeschichten und Probleme der Charaktere, dadurch bekommt man einen guten Überblick, wie was zusammen hängt.

Mir haben die Charaktere gefallen, da sie alle sympathisch sind. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass sie besser ausgearbeitet sind, denn das hätte dem Buch Tiefe verliehen.

Ich bin Princess X, Cherie Priest, bloomoon, ISBN: 978-3-8458-1229-8, ab 14 Jahre, 12,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Weltenspinger

Lese-Tipp von Thomas, 13 Jahre:

Riley_Weltenspringer.inddWas würdest du machen wenn du wüsstest, dass deine Klassenkameradin in Bücher springen kann? Würdest du versuchen, gegen die Regeln zu verstoßen und ihr in ein Buch deiner Lieblingsbuchreihe zu folgen? Oder würdest du lieber brav immer dieselben Aufgaben im Mathe-Unterricht rechnen? Als Owen beobachtet, wie seine Klassenkameradin Bethany mit schokoladenverschmierten Händen aus „Charlie und die Schokoladenfabrik“ kriecht, muss er sich genau diese Frage stellen. Und die Antwort liegt natürlich auf der Hand …

Ich fand es sehr interessant das Buch zu lesen, da es abwechselnd aus Owens und Bethanys Sicht geschrieben ist. Die Idee, dass manche Menschen in Bücher springen können, ist wirklich sehr faszinierend, und schon nach den ersten 30 Seiten wünscht man sich als Leser selbst diese Fähigkeit. Außerdem fand ich es spannend, dass auch Wesen aus anderen Welten, die sehr bekannt sind, im Buch vorkamen. Die Charaktere sind teilweise sehr gut beschrieben aber ein paar Details findet man erst im Verlauf der Geschichte heraus. Es hat mir aber nicht gefallen, dass die Hauptcharaktere am Anfang nicht sehr sympathisch waren, das ändert sich aber mit der Zeit. Ich würde mich sehr über einen zweiten Teil freuen.

Weltenspringer, James Riley, Planet!, ISBN: 978-3522504973, ab 10 Jahre, 14,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Verdammt schönes Leben

Lese-Tipp von Lucia, 16 Jahre:

U_Klippel_Verdammt_schoenes_Leben.indd“Nie wieder Messer in der Seele!” Mit diesem Ziel bricht die 15-jährige Laura eine Therapie in einer Hamburger Klinik ab, um nach Italien zu ihrem Vater zu fahren. So erzählt sie es jedenfalls ihrer Mutter, aber eigentlich will sie von einem hohen Felsen springen, sich also das Leben nehmen. Doch mit dem, was dann passiert, hätte sie niemals gerechnet: Mitten in der Natur trifft sie auf Guido, Walter und ihre Vespa. Zusammen genießen die drei Jugendlichen das Leben in einem alten Haus am Meer. Eines Tages werden sie zu einem Rennen gegen den besten Motorradfahrer der Gegend, der ihnen das Leben schwer macht, aufgefordert. Wenn sie gewinnen, lässt er sie in Ruhe, wenn sie verlieren, bekommt er die Vespa. Werden die drei es schaffen, das Rennen zu gewinnen? Aber das ist nicht die einzige Herausforderung, die sie meistern müssen. Laura wird von der Polizei gesucht und schließlich auch gefunden. Dadurch kommen Geheimnisse ans Licht, die alles durcheinander bringen.

In dem Roman geht es um Vertrauen, Freundschaft, Liebe und etwas Magie, denn die Vespa kommt, wenn man sie ruft und sie soll sogar fliegen können! Teilweise wirken die Ereignisse sehr unrealistisch und die drei Protagonisten sind alle (etwas) verrückt. Häufig passiert Unerwartetes, aber dadurch wird das Buch noch spannender!

Der Roman ist aus Lauras Sicht verfasst, sodass man sich gut in sie hineinversetzen kann. Guidos und Walters Verhalten kann man dadurch aber nicht immer nachvollziehen. Auffällig ist, dass Laura besonders zu Beginn der Geschichte in Jugendsprache schreibt. In den ersten Kapiteln spricht die Ich-Erzählerin die Leser mit “ihr” an und erzählt, dass sie selbst dieses Buch schreibt. Jedoch ist das nur in den ersten Kapiteln so, was mich etwas gewundert hat.

Außerdem ist die Geschichte teilweise verwirrend, z.B. wenn in kurzer Zeit viel passiert. Daher hätte ich mir gewünscht, dass einige Ereignisse ausführlicher beschrieben werden. Außerdem gibt es oft unerwartete Zeitsprünge und man muss sich viele Namen merken, was das Lesen erschwert.  

“Verdammt schönes Leben” ist ein sehr wildes und spannendes Buch. Nichts ist so, wie es scheint, und es gibt nichts, was hier nicht passiert!

Verdammt schönes Leben, Christian Klippel, Thienemann, ISBN: 9-783522-202220, ab 14 Jahre, 14,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Sommerlesung mit Thomas Koch am 24.06.2016

00_IMG_8794nDen scheinbar harmlosen Satz „Schälchen kann man immer gebrauchen!“ sollte man nicht unüberlegt aussprechen; auf gar keinen Fall in einem Istanbuler Basar. Welche Folgen dies haben kann und wie man mit Hilfe einer Fluchtburka einer aufgebrachten Meute Händlern entkommt, dass erfuhren die rund 30 Besucher am 24.06.2016 in der Stadtbücherei Bornheim bei der Sommerlesung. Aber auch die vom WDR-Moderator und TV-Autor Thomas Koch ausdrucksvoll vorgetragenen Geschichten über Sir Weiwel oder dem LKW-Fahrer Ulf begeisterten die Gäste.

In der Pause, in der sommerliche Häppchen und Rhabarberkuchen zu Erdbeer-Prosecco angeboten wurden, konnten sich die Besucher der Sommerlesung an einem Quiz mit Fragen zu Thomas Koch beteiligen und drei Bücher gewinnen. Der Sieger erhielt ein aktuelles Buch von Thomas Koch mit einer persönlichen Widmung.

Im Anschluss trug Thomas Koch weitere „ernsthafte“ Geschichten und Gedichte vor, bevor er den Besuchern der Sommerlesung für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung stand.

Heute sind wir Freunde

Lese-Tipp von Lara, 15 Jahre:

Heute sind wir Freunde von Patrycja SpychalskiEin Unwetter. Und fünf Jugendliche sind alleine in der Schule eingesperrt. Die Fünf könnten nicht unterschiedlicher sein. Die schöne und beliebte Valeska, der coole Leo, der Streber Anton, die verträumte Nell und der ruhige Chris. War doch klar, dass Chaos entsteht. Aber können die Fünf sich trotz aller Schwierigkeiten und Missverständnisse zusammenraufen?

Nell ist schon seit einer Ewigkeit in den coolen Leo verliebt, doch Leo möchte zwar ein Mädchen küssen, aber nicht Nell. Chris hat sich in Nell verliebt, traut sich aber nicht, etwas zu tun und macht stattdessen weiter Fotos. Valeska möchte am liebsten gar nichts mit den anderen zu tun haben und schreibt lieber ihr Tagebuch. Und Anton weiß einfach nicht, was alle an zwischenmenschlichen Beziehungen so toll finden. Jeder von ihnen denkt, dass ein anderer es viel leichter hat. Doch ist das die Wahrheit? Nachdem die Fünf zusammen in der Schule eingesperrt werden, finden sie langsam heraus, dass in den anderen viel mehr steckt als es anfangs scheint. Aus den fünf sehr verschiedenen Teenagern werden im Laufe des Abends viel bessere Freunde als sie es sich jemals erträumt hätten, als sie Geheimnisse voneinander aufdecken und sich langsam immer näherkommen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Schreibweise war spannend, da die Autorin jedes Kapitel aus der Sicht eines anderen Charakters geschrieben hat. Das führt zwar manchmal zu Wiederholungen, aber das ist nicht schlimm, weil es sehr interessant ist, zu erfahren was die anderen Personen in dieser Situation denken. Das verleiht dem Buch Tiefe. Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr spannend gemacht. Während sie am Anfang noch dem Klischee entsprechen, kommt langsam raus, dass sie viel mehr sind als das. Sie verändern sich und hören auf, sich zu verstellen – und das in nur einer Nacht. Auch finde ich, dass die unterschiedlichen Sichtweisen wirklich gut und abwechslungsreich dargestellt sind. Zum Beispiel erlebt Anton manche Stellen nur als Zuschauer und stellt die Ereignisse wie ein Theaterstück dar. Oder Valeska, deren Kapitel Tagebucheinträge sind. Jede der fünf Figuren hat ihre eigenen Stärken und Schwächen und trotzdem sind sie sich ähnlicher als sie dachten.

Ich empfehle das Buch an Jugendliche ab 14 Jahren weiter. Ich denke, dass Jungen und Mädchen das Buch schön finden können, aber es ist kein Actionbuch und es geht weniger darum, wie sie in der abgeschlossenen Schule zurechtkommen. Vielmehr geht es um Freundschaft mit einem Hauch von Romanze.

Heute sind wir Freunde, Patrycja Spychalski, cbt, ISBN: 978-3-570-16410-5, ab 14 Jahre, 14,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Sternschnuppenküsse und Himbeereis

Lese-Tipp von Claire, 12 Jahre:

Cover SternschnuppenküsseDas Buch Sternschnuppenküsse und Himbeereis ist ein Buch mit 10 Kurzgeschichten über Liebe, Freundschaften und wie man sich auf die Ferien vorbereitet, damit es auch gelungene Ferien werden! Alle Geschichten werden aus der Sicht eines Mädchens geschrieben. Die Beste der Geschichten war für mich die Geschichte „Mittsommernachtskuss“ von Sissi Flegel. In der geht es um eine Mädchen Clique, in der alle einen Freund haben außer Jale. Sie hat drei Brüder, die das nicht wollen und sie beschützen wollen. Doch ihre Brüder merken gar nicht, dass das nicht so funktioniert. Deshalb macht sie das Mittsommernachtsritual, um ihren ersten Kuss zu bekommen.

Allen, die Liebesgeschichten mögen, empfehle ich dieses Buch, denn alle Geschichten sind so geschrieben, dass man richtig mitfiebern kann und man sich richtig in das Buch verlieben kann. Die Enden der Geschichten gehen fast alle ungefähr gleich aus, was aber nicht weiter stört, weil man enttäuscht wäre, wenn sie anders ausgehen. Eine Sache, die mich verwirrt hat war, dass es eine Geschichte gab und es nach ein paar anderen eine Geschichte gab mit denselben Charakteren aber mit einer anderen Geschichte.

Ich empfehle das Buch weil es ein Buch zum Verlieben ist und man sich beim Lesen fühlt als wären schon Ferien.

Sternschnuppenküsse und Himbeereis ,Hortense Ulrich u.a., Planet! ISBN: 978-3-522-50501-7, 12 bis 15 Jahre, 9,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Wenn wir fallen

Lese-Tipp von Lea, 16 Jahre:

Wenn wir fallen von Jennifer BenkauSeit Wochen träumt Liz von einem Jungen, den sie nicht kennt. Als sie dann mit ihrer Tante in einen Überfall gerät, steht sie plötzlich ihrem Traumjungen gegenüber. Doch dieser ist einer von den Gangstern und Mitglied in einer Gang. Sie sieht sein Gesicht und ahnt nicht, in welch gefährliche Lage sie das bringt, denn für ihn ist sie eine Zeugin, die zur Polizei gehen und ihn verraten könnte.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, denn es ist spannend und einfach zu lesen. Das Buch ist ein Liebesroman, aber eigentlich nicht kitschig, sondern tiefsinnig. Denn der Roman zeigt, dass im Leben nicht immer alles nach Plan läuft und man damit lernen muss umzugehen. Das Buch zeigt einem, dass es sich lohnt, um das zu kämpfen, was man liebt.

Das Buch ist abwechselnd aus der Perspektive von Liz und ihrem Traumjungen geschrieben. Das finde ich gut, denn so werden zum einen die Wünsche und Sehnsüchte von Liz klar. Zum anderen kann man auch nachvollziehen, wie ihr Traumjunge sich fühlt, denn er hat viele Probleme, die er versucht, alleine zu bewältigen. Mir sind beide Hauptcharaktere sympathisch, dadurch möchte man als Leser, dass beide die richtigen Entscheidungen treffen, damit alles gut wird.

Was ich nicht so gut fand, war, dass der Anfang des Buchs bis zu dem Überfall ein bisschen zäh und damit schwieriger zu lesen war. Aber nach etwa 60 Seiten (das Buch hat 450 Seiten) nachdem der Überfall passiert, wird es richtig spannend und somit überwiegt der spannende Teil deutlich.

Den Liebesroman würde ich an Mädchen empfehlen, die gerne spannende und tiefsinnige Romanzen mögen.

Wenn wir fallen, Jennifer Benkau, cbj, ISBN: 978-3-570-17320-6, ab 12 Jahre, 14,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!