In einem Boot

Lese-Tipp von Martha, 12 Jahre:

Cover In einem BootNach einem Schiffsunglück sitzt die frisch verheiratete Grace Winter in einem überfüllten Rettungsboot, in dem ihr Mann einen Platz erkauft hat. Der Natur schutzlos ausgeliefert treibt das Boot auf dem Meer herum. Die Stimmung ist gespannt und Grace stellt sich immer wieder die Frage, ob sie die nächste sein wird, die sich für die anderen opfern muss …

„In einem Boot“ ist ein sehr gefühlvoller Roman. Schon beim Lesen des Klappentextes wurde mir klar, warum das Buch so betitelt ist; ich finde den Namen gut gewählt. Der Klappentext verrät nicht zuviel über das Buch, was ich toll finde. In diesem Buch sind keine Kapitel vorhanden, aber es gibt die Teile I, II, III und IV und die einzelnen Tage unterteilt.

Das Buch ist aus der Perspektive von Grace geschrieben. Anfangs hatte ich mit den Zeitsprüngen so meine Probleme, aber irgendwann habe ich mich daran gewöhnt.

Meiner Meinung nach sollte man das Buch erst ab 14 Jahren lesen, da es sehr anspruchsvoll ist. Die Hauptperson Grace ist zwar sehr altmodisch, aber dennoch ist sie mir sympathisch.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Bücherwürmern, weil ich es sehr schön finde. Aber weil bis zum Ende der Geschichte offen bleibt, ob Graces Mann, Henry, den Schiffbruch überlebt, ziehe ich den Bücherwurm ab.

In einem Boot, Charlotte Rogan, scipt5, ISBN: 978-3-8390-0150-9, 18,95 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Gehen, immer weiter

Lese-Tipp von Claire, 12 Jahre:

Cover Gehen immer weiterEdvard kommt neu in Luis Klasse. Als er ihn einmal wegen eines Projektes besucht, wird ihm klar, dass Edvard ein Geheimnis aus der Vergangenheit hat. Und als sie auch noch Freunde werden, wird er mehr und mehr darin verwickelt. Wird Luis rechtzeitig erkennen, wie sehr Edvard ihn braucht?

Das Buch „Gehen, immer weiter“ ist ein Buch, das viele Lebensweisheiten beinhaltet und das Cover ist sehr individuell gestaltet. Es ist in der Ich-Perspektive von Luis geschrieben. Den Hauptcharakter finde ich okay, weil er seine Fehler dann doch einsieht, aber er verhält sich manchmal egoistisch.

Ich finde das Buch ganz nett, da man sich gut in die Personen hinein fühlen kann. Es ist für mich schwerer zu verstehen, weil es aus der Sicht eines 15-Jährigen geschrieben ist, aber ansonsten gut zu lesen. Ich würde es hauptsächlich  für Jungen, aber auch für Mädchen ab 12 Jahren empfehlen. Was mir nicht so gut gefällt ist, dass das Ende nicht ganz aufgeklärt ist.

Ich gebe dem Buch 3 von 5 Bücherwürmern, weil es ein nettes Buch für zwischendurch ist, aber mehr leider auch nicht, da der Höhepunkt zu spät eintritt.

Gehen, immer weiter; Sigrid Zeevaert; Thienemann; ISBN: 978-3-522-20211-4; 12,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Die Fließende Königin

Lese-Tipp von Lara, 15 Jahre:

Cover Fließende KöniginMerle ist verwirrt. Wieso hat der alte Spiegelmacher gerade sie und Junipa, zwei Mädchen und eine davon sogar blind, in den Kreis seiner Lehrlinge aufgenommen? Schließlich gibt es in dem Waisenhaus mehr als genug kräftige Jungen, die sicher geeigneter wären. Was also bezweckt Arcimboldo damit?

Merle kennt die Geschichten, die in den Straßen Venedigs kursieren. Geschichten von der fließenden Königin, die damals das Heer vom Pharao zurückgetrieben hat. Doch die Zauberei ist längst verpönt und nur noch ein paar kleine Handwerker wie der Webermeister Umberto oder der Spiegelmacher Arcimboldo benutzen Magie für ihre Kunst. Ansonsten sind die einzigen, die noch an die Magie erinnern, die Meerjungfrauen mit ihren schrecklichen Mäulern und wunderschönen Augen, sowie die steinernen Löwen, die schon lange ihre Sprache verloren haben.

Merle lebt in dieser Stadt voller Geheimnisse zusammen mit Junipa und vielen anderen Waisen im Waisenhaus, bis sie eines Tages von den geheimnisvollen Arcimboldo in die Lehre genommen wird. Bei ihm lernt sie Unke kennen, die Frau mit der Maske und einem großen Geheimnis, sowie Serafin, der Weberlehrling, der eigentlich ihr Feind sein sollte. Doch dann entdecken Merle und Serafin ein grauenvolles Geheimnis und müssen alles tun, um Venedig vor dem Pharao zu retten.

Ich fand die Geschichte sehr schön, auch wenn man gemerkt hat, dass sie der erste Teil einer dreibändigen Serie ist. Besonders gut hat mir der Charakter von Merle gefallen, die mutig, frech und jähzornig ist und sich traut, den Mund aufzumachen. Auch die anderen Charaktere fand ich sehr schön und vielseitig.

Das Buch ist ein Fantasyroman und ziemlich spannend, auch wenn es manchmal etwas länger gedauert hat, bis ich die Begebenheiten ganz durchblickt habe. Die Welt ist sehr komplex, mit vielen Fantasy-Elementen, was einerseits wirklich schön zu lesen ist, andererseits aber im ersten Moment schwer zu verstehen ist. Trotzdem kann man das Buch gut lesen, sobald man sich erst einmal in die Welt von Merle hineingelesen hat.

Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen, und ich empfehle es weiter.

Kai Mayer, Heyne Verlag, ab 12 Jahren, ISBN: 978-3453873957, 19,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Dornenherz

Lese-Tipp von Lea, 15 Jahre:

Cover DornenherzSeit einem Jahr lebe ich nicht mehr. Ich existiere nur noch. Meine Schwester ist bei einem Autounfall gestorben. Es ist meine Schuld, dass sie jetzt tot ist, sie wollte mich von einer Party abholen. Jetzt spüre ich nur noch Kälte und Angst, seit sie nicht mehr da ist.

Anna macht sich seit einem Jahr Vorwürfe. Sie redet kaum noch und verliert sich in Erinnerungen. Heute, an dem Todestag ihrer Schwester Ruth, will sie versuchen, wieder anzufangen zu leben.

Mir gefällt an dem Buch besonders gut, dass viele passende und schöne Gedichte mit in das Buch gearbeitet wurden. Außerdem finde ich das Cover sehr schön. Es zeigt zwei Engel. Der eine ist blass türquis und der andere in einem kräftigen türquis. Sie halten beide eine Rose in der Hand, die übereinander liegt. Wenn ich mir das Cover ansehe, erwarte ich eine bewegende, schöne Geschichte. Das Cover passt gut zu dem Buch. Die Geschichte ist sehr bewegend und wird so erzählt, dass man mitfühlt.

In dem Buch gibt es eine zweite Handlungsebene aus der Sicht einer Johanna, die im 19. Jahrhundert lebt. Man erfährt von ihrer Liebesgeschichte, die der von Anna ähnelt. Die Geschichte von Johanna ist kursiv gedruckt, somit weiß man immer in welcher Geschichte man gerade ist.

Das Buch ist aus der Sicht der Protagonistin Anna geschrieben. Das finde ich gut, weil man dadurch spürt, wie sehr sie am Tod ihrer Schwester leidet. Und man will genauso sehr wie sie wieder leben. Außerdem kann ich dadurch gut nachvollziehen, dass sie sich vorwirft am Tod ihrer Schwester schuld zu sein. Dornenherz ist ein  Liebesroman. Ich empfehle ihn für Mädchen ab 14 Jahren.

Dornenherz, Jutta Wilke, Coppenrath Verlag, ISBN: 978-3-649-61370-1, 14,95 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

Darkmere Summer

Lesetipp von Lucia, 15 Jahre:

Cover Darkmere SummerAls Kate von Leo und seinen Freunden auf das alte Schloss Darkmere eingeladen wird, freut sie sich auf erholsame Sommerferien mit Leo am Meer … Doch es kommt ganz anders. Schon kurz nach ihrer Ankunft merken die Jugendlichen, dass auf dem Schloss etwas nicht stimmt. Sie erfahren von einem Fluch, der auf dem Schloss lastet. Bald darauf findet Kate das Tagebuch von Elinor, die 1825 nach Darkmere kam und dort die schlimmste Zeit ihres Lebens erlebte.

Das Cover des Romans „Darkmere Summer“ hat mich angesprochen, weil es schön und gleichzeitig mysteriös gestaltet ist. Man sieht ein Mädchen das im geöffneten Eingangstor eines alten Schlosses steht und von dort auf das Meer hinaus schaut.

„Darkmere Summer“ ist abwechselnd aus Kates und Elinors Perspektive geschrieben. Dadurch erfährt man genau, was vor fast 200 Jahren in Darkmere geschehen ist und welche Auswirkungen das auf das Schloss in der heutigen Zeit hat. Die einzelnen Charaktere hat Helen Maslin sehr gut ausgearbeitet. Deshalb lernt man sowohl jeden der sechs Jugendlichen zur heutigen Zeit als auch Elinors Mitmenschen genau kennen. Am besten kann man sich in die Protagonistinnen Kate und Elinor hineinversetzen, die ihre Geschichten jeweils aus der Ich-Perspektive erzählen.

Kate ist ein eher schüchternes Mädchen, die von ihren Mitschülern als Streberin bezeichnet wird. Sie ist heimlich in Leo verliebt und freut sich, als dieser sie nach Darkmere einlädt. Jedoch erfährt sie dort, dass Leo ganz anders ist, als sie erwartet hatte.

Elinor lebt in einer Zeit, in der Frauen schon früh und meist wegen des Geldes verheiratet werden. Auch sie wird mit 16 Jahren an einen reichen Mann namens St. Cloud verheiratet, der sie mit nach Darkmere nimmt. Im Gegensatz zu ihrer Schwester Anna ist Elinor zurückhaltend und wünscht sich insgeheim, ihren Freund Nicolas zu heiraten.

Der Roman ist sehr spannend und lebendig geschrieben. Man hofft, dass die Geschichte gut ausgeht, auch wenn sie auf das Unausweichliche hinarbeitet. Das Ende hat zwar zur Geschichte gepasst, aber es hat mich enttäuscht, weil es ein trauriges Ende ist. Deshalb gebe ich 4 von 5 Bücherwürmern.

Darkmere Summer, Helen Maslin, Chicken House, ab 14 Jahren, ISBN: 9-783551-520821, 19,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Klippentanz

Lese-Tipp von Martha, 12 Jahre:

U1-ElOmari-Klippentanz.inddElinor ist verliebt. In Sebastian. Zwar kommen sie sich schnell näher, aber dann bekommt Elinor anonyme E-Mails, die sie vor Sebastian warnen. Von wem kommen diese Nachrichten? Trotzdem hält sie zu Sebastian und versucht die Wahrheit heraus zu finden. Dann kommt plötzlich eine gute Freundin von Sebastian ums Leben …

„Klippentanz“ ist ein schönes Buch, wobei es sehr kompliziert aufgebaut ist. Unter dem Titel kann man sich allerdings erst am Ende etwas vorstellen. Es ist eine Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte, was sich als kreative Mischung heraus gestellt hat.

Die Geschichte ist aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben, aber man kann sich trotzdem gut in Elinor hineinversetzen. Ich finde, man sollte das Buch erst ab 13 Jahren lesen, da es doch sprachlich und thematisch ziemlich schwer verständlich ist, was nicht so toll ist. Die Hauptperson Elinor ist sympathisch und mutig. Ich gebe dem Buch nur 3 von 5 Bücherwürmern, weil es einfach nicht meinem Geschmack entspricht.

Klippentanz, Laila el Omari, Baumhaus, 978-3-8339-0269-5, 12,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

6. Bornheimer Kriminacht am 11.03.2016

IMG_8261nEtwa 65 Besucher nahm Volker Kutscher am 11.03.2016 in die liebevoll dekorierten Räume der Stadtbücherei während einer rund 90-minütigen Lesung aus seinem Roman „Märzgefallene“ mit in das Berlin des Jahres 1933 und ließ sie an den Ermittlungen des Kriminalkommissars Gereon Rath teilhaben. Auch der Reichstagsbrand, in dessen Folge die Nationalsozialisten bei den Reichstagswahlen an die Macht kamen, war wesentlicher Bestandteil der Lesung. Der Roman „Märzgefallene“ ist der fünfte Band einer Serie von Kriminalromanen um den nach Berlin versetzten Kölner Kriminalkommissar Gereon Rath.

Nach einer Pause, in der warme Süßkartoffelsuppe und Gebäck angeboten wurden, konnten die Besucher der 6. Bornheimer Kriminacht bei einem kleinen Quiz auf den Spuren von Gereon Rath wandeln. Für drei Teilnehmer, die Fragen aus dem Alltagsleben der 30iger Jahre richtig beantwortet hatten, standen Buchpreise zur Verfügung.

Im Anschluss las Volker Kutscher aus einem weiteren Kapitel des Romans, bevor er den Besuchern der Bornheimer Kriminacht für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung stand. Dabei erhielten die Krimiinteressierten einen Einblick in die Recherchetechniken des Autors und wie die Gereon Rath Reihe entstanden war. Des Weiteren kündigte der Autor an, dass mit dem fünften Band noch lange nicht Schluss ist, da er plant, die Serie bis in das Jahr 1938 fortzusetzten. Außerdem plauderte Volker Kutscher aus dem Nähkästchen über das von „X-Filme“, der „ARD“, „Sky Deutschland“ und „Beta Film“ geplante Serienprojekt “Babylon Berlin”, welches auf den Kriminalromanen um Kommissar Gereon Rath basiert. Die Filmaufnahmen zu der Krimiserie starten unter der Leitung des Regisseurs Tom Tykwer in diesem Frühjahr. Die Besucher erfuhren zudem exklusiv, dass Volker Bruch die Rolle des Gereon Rath übernimmt und Liv Lisa Fries seine Verlobte Charlotte Ritter genannt „Charly“ spielt.