Julie – Schlimmer geht’s immer – Julie und Schneewittchen

Lese-Tipp von Johanna, 12 Jahre:

Johanna_Julie und SchneewittchenJulies Tiefpunktkonto ist reichlich gefüllt. Aus Versehen hat sie einer Freundin den Typen ausgespannt. Und die hasst sie natürlich jetzt. Aber wer glaubt, das wäre schon schlimm genug, irrt. Denn schlimmer geht immer: Dem süßesten Jungen der Welt läuft Julie nachts im oberpeinlichen Pony-Nachthemd über den Wege, ihre Oma hat ein Schweigegelübte abgelegt, und dann wird Julie auch noch der einzige Zeuge eines Verbrechens. Doch die Person, die dringend Hilfe bräuchte, will sie auf keinen Fall helfen lassen.

In „Julie und Schneewittchen“ geht es um Julie und ihre eher nicht alltäglichen Teenager-Probleme. Ihr Leben – gespickt mit fast unzählbaren, aber auch lustigen Tiefpunkten und eher wenigen Höhepunkten – ist es garantiert Wert, von Julie in einem Tagebuch für die Nachwelt festgehalten zu werden.

Für mich hat die Autorin auf jeden Fall den richtigen Nerv getroffen, weil ich mich nie gelangweilt habe und mich oft gut mit der Protagonistin identifizieren konnte. Mit ihren coolen Aktionen hat Julie schon am Anfang mein Herz gewonnen und es gab keinen Moment, wo ich nicht verstehen konnte, warum oder für wen sie das gerade tut.

Julie, die Protagonistin, ist so mutig, dass sie sich sogar traut von einer Klassenfahrt abzuhauen, um die Ehe ihrer Eltern zu retten. Sie lacht über alles und besitzt fast schon eine bewundernswerte Selbstironie, mit der sie sich von einer peinlichen Situation in die nächste zum totlachen komische Aktion bringt. Es gibt keinen einzigen Moment, in dem sie keinen coolen Spruch auf Lager hat, auch wenn sie das selbst nie zugeben würde.

Julie – Schlimmer geht’s immer – Band 1, Julie und Schneewittchen, Franca Düwel, Arena, ISBN 978-3-401-06407-9, ab 10 Jahre 12,99 Euro.

Bewertung:

 BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Wacholdersommer

Lese-Tipp von Lea, 17 Jahre:

Wacholdersommer von Antje BabendererdeKaye, eine Halbindianerin, liebt Will, seit sie klein war. Doch dann kommt Will ins Gefängnis – wegen Mordes. Als der 19-Jährige schließlich entlassen wird, muss Kaye feststellen, dass er keinen einzigen ihrer Briefe gelesen hat. Will ist ihr gegenüber kühl und verschlossen. Doch die Anziehungskraft zwischen den beiden scheint unvermindert zu sein.

Im Großen und Ganzen hat mir der Roman und die Geschichte, die er erzählt, recht gut gefallen. Es ist keine gewöhnliche Liebesgeschichte, dennoch fand ich sie etwas zu kitschig. Außerdem finde ich, dass die Handlung manchmal etwas lang gezogen war. Deswegen gab es teilweise Passagen, an denen man nicht mehr die Motivation hatte weiterzulesen. Aber es gab auch spannende Teile, wo man Lust hatte die Fortsetzung zu erfahren.

Die meiste Zeit ist das Buch aus der Sicht von Kaye geschrieben. So kann man verstehen wie sie sich fühlt. Allerdings ist es mir nicht immer gelungen nachzuvollziehen, wie sie in manchen Situationen handelt. Aus ihrer Perspektive bekommt man viel von der Kultur und den Bräuchen der Indianer mit. Das ist spannend und man lernt die Lebensphilosophie und Weisheiten der Indianer kennen. Ab und zu lies die Autorin auch Wörter aus ihrer Sprache mit einfließen, die sie dann meist noch im Satz erklärte. Das hat mir nur teilweise gefallen, weil es zwar interessant ist zu sehen, wie ihre Worte geschrieben werden, andererseits hat es einen auch im Lesefluss unterbrochen.

Es gibt auch ein paar Kapitel aus der Sicht von Will. Man versteht ihn so etwas besser, aber er ist ein recht verschlossener Charakter und es ist schwer für den Leser sich in ihn hinein zu versetzen.

Ich würde das Buch also Leuten empfehlen, die sich für Indianer und ihre Traditionen interessieren oder die gerne Liebesromane lesen.

Wacholdersommer, Antje Babendererde, cbt, ISBN: 978-3-570-31153-0, ab 14 Jahre, 9,99 Euro.

Bewertung:

 BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Tessa – Entscheidung des Herzens

Lese-Tipp von Claire, 14 Jahre:

Claire_TessaTessas große Leidenschaft ist das Reiten, sie und ihr Pony Carlos sind unzertrennlich. Doch dann verletzt Carlos sich bei einem Ausritt. Tessa ist verzweifelt und schwört sich, nie wieder zu reiten. Als sie durch Zufall die traumatisierte Stute Ronja kennenlernt, ist sie jedoch völlig fasziniert und wünscht sich nichts mehr, als das Vertrauen des verstörten Pferdes zu gewinnen. Wird sie es schaffen, sich wieder in den Sattel zu schwingen?

Die Geschichte, die die Autorin ähnlich selbst erlebt hat, wird aus der Sicht der Protagonistin Tessa erzählt. Sie ist sehr gefühlvoll und eine gute Reiterin. Schön finde ich im Buch die Beziehung zwischen Tessa und ihrer Mutter, da sie auch eine Reiterin ist und ihre Tochter sehr unterstützt und sie ihre Gefühle gut nachvollziehen kann.

Das Buch ist gut, da es einen anregt, mit der Hauptperson mitzufiebern und die Lage gut vermittelt wird, allerdings hätte ich mir von der Autorin gewünscht, dass sie noch mehr Gefühle spielen lässt, um die ganze Sache noch etwas dramatischer und bewegender zu machen.

„Entscheidung des Herzens“ ist erst der erste Teil der Tessa-Reihe. Leider konnte mich das Buch vor allem wegen der fehlenden Gefühle, nicht hundertprozentig überzeugen, auch den zweiten Teil zu lesen. Dies könnte aber auch daran liegen, dass das Buch eher für eine jüngere Altersklasse verfasst wurde.

Beim Lesen hat mir der  „besondere“ Moment gefehlt, aber das Buch kommt bei Jüngeren bestimmt besser an.

Tessa – Band 1, Entscheidung des Herzens, Antje Szillat, Coppenrath, ISBN: 978-3-649-62207-9, ab 10 Jahre, 9,99 Euro.

Bewertung:

 BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

Strom auf der Tapete

Lese-Tipp von Melanie 15:

Melanie_Strom auf der TapeteZusammen mit Rolli-Clara fährt der gerade erst 16-jährige Ron Robert Ranke in seinem schneeweißen Cabrio auf eine Reise. Ihr Ziel: Rons Vater zu finden, der angeblich in einem kleinen Dorf in der Nähe der polnischen Grenze haust. Ein ganz schön langer Weg für die beiden von Frankfurt aus. Und ein noch längerer, wenn man gar nicht weiß, wie man Auto fährt.

Ein Roman, der mit seinem Humor begeistert und mit seiner Tiefe überzeugt. Die beiden Hauptprotagonisten strahlen jeweils mit ihrer Einzigartigkeit. Zum einen Ron, der allein mit seiner alkoholkranken Mutter Peggy in einem Plattenbau lebt. Zum anderen Clara, Rolli-Clara, die im Luxus lebt, aber ihre Eltern nie sieht und im Rollstuhl sitzt. Diese beiden recht unterschiedlichen Charaktere geben zusammen ein sehr harmonisches Bild, man wünscht sich die beiden als Freunde zu haben.

Die Story erinnert an einen skurrilen Road Movie, eine einfach aufgebaute Storyline, welche sehr gut umgesetzt wurde. Das Thema ist tiefgründiger als es auf dem ersten Blick erscheint, es bringt einen zum Nachdenken darüber, was wirklich wichtig ist im Leben.

Dennoch ist es ein sehr heiterer Roman durch die einzigartig amüsante Schreibweise, der Roman ist gespickt mit Wortspielen, die es immer auf den Punkt treffen und unterhaltsam sind.

Im Ganzen ist es ein rundes Buch, das mich sehr fasziniert hat und weiterzuempfehlen ist.

Strom auf der Tapete, Badey Kühn, Beltz, ISBN: 9783407822116, ab 14 Jahre, 12,95 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Die unheimlichen Fälle des Lucius Adler – Angriff der Automatenmenschen

Lese-Tipp von Martha, 14 Jahre:

Martha_Lucius Adler 3Überall in London gibt es Automatenmenschen. Sie sollten ihren Besitzern treu zur Seite stehen. Eigentlich. Doch als bei einem reichen Lord eine kostbare Waffensammlung zerstört wird, beginnen Lucius Adler und seine Freunde daran zu zweifeln und bald häufen sich die Verbrechen. Das Verhalten der Roboter verändert sich, mehrfach wenden sie sich gegen ihre Besitzer. Werden sie wohlmöglich ferngesteuert? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Können die Freunde die kriminellen Machenschaften rechtzeitig aufdecken?

Auch in dritten Band der Reihe ermitteln Lucius, Theo, Harold, Sebastian und James wieder und die Geschichte ist sogar frei von Magie, was ich toll finde, da das für mich immer ein Minuspunkt bei den anderen Büchern war. Auch gut ist, dass Lucius’ Mutter Irene, die man noch aus den Original-Sherlock-Holmes-Büchern kennen dürfte, stärker mit eingebunden wird.

Wie auch in den anderen Bänden ist diese Geschichte aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben und auch optisch passt es mit den Grün- und Gelbtönen super dazu.

Die unheimlichen Fälle des Lucius Adler – Band 3, Angriff der Automatenmenschen, Bernd Perplies/Christian Humberg, Thinemann, ISBN: 978-3-522-18448-9, ab 10 Jahre, 12,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

The distance from me to you

Lese-Tipp von Lea, 17 Jahre:

Lea_The DistanceKendra hat das perfekte Leben. Sie hat gerade die High-School abgeschlossen und im Herbst hat sie einen Platz an einem guten College. Doch sie möchte erstmal in den nächsten Monaten mit ihrer besten Freundin den Appalachian Trail von 3500 km wandern. Im letzten Moment sagt ihre Freundin ab. Kendra beschließt, den Trail alleine zu wandern und es ihren Eltern nicht zu erzählen. So begibt sie sich auf ein langes Abenteuer.

Bei dem Buch hat mir das Cover gut gefallen. Es spiegelt auch gut wider, worum es in dem Buch geht. Abgebildet sind ein Zelt, weil sie auf dem Trail immer in einem Zelt schläft, Berge und Bäume, die für die Natur und den Trail stehen und ein Herz für die Liebesgeschichte in dem Roman.

An sich hat mir die Mischung von Abenteuer und Liebe gut gefallen, allerdings hat sich das Buch ziemlich darauf beschränkt. Teilweise ziehen sich manche Passagen und sind dadurch zäh. Außerdem hat man das Gefühl, dass irgendwas fehlt, weil sich der Roman hauptsächlich um Kendra dreht.

Es ist sehr interessant, zu sehen wie es ist, lange Zeit nur zu wandern und in der Natur auf sich alleine gestellt zu sein. Das Buch ist größtenteils aus Kendras Sicht geschrieben. Dadurch kann man sich als Leser gut in sie hinein versetzten und verstehen wie sie sich fühlt.

Wenn man den Roman liest, bekommt man Lust, auch so eine Wanderung zu machen. So eine Fernwanderung bringt einem viele wichtige Lebenserfahrungen, die man am liebsten auch selber erfahren möchte.

The distance from me to you, Marina Gessner, Bloomoon, ISBN: 978-3-8458-1604-3, ab 14 Jahre, 14,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Der Prinz der Elfen

Lese-Tipp von Melanie, 15 Jahre:

Der Prinz der Elfen von Holly BlackIn einem Sarg aus Glas schläft mitten im Wald ein traumhaft schöner Elfenprinz mit spitzen Ohren und scharfen Hörnern. Seit Kindertagen erzählen Hazel und ihre Bruder Ben dem Prinzen von ihren tiefsten Geheimnissen und Gefühlen. Doch eines Tages ist der Sarg zerstört und der Prinz verschwunden.

Dieser Roman ist kein 0815-Märchen, in vielerlei Hinsicht ist die Story viel düsterer als typische Märchen, die Elfen nicht süß, sondern hinterlistig und gemein. Der Roman ist absolut nicht vorsehbar, wodurch die Spannung nie fällt.

Auch wenn man wegen des Titels meinen könnte, es ginge um den Prinz, handelt die Geschichte viel mehr von Hazel, was sehr erfrischend ist. Denn Hazel als Charakter ist sehr real, sie ist die taffe Heldin, die jedoch auch ihre Fehler und Ängste hat. Ihr Bruder ist eher ängstlich und auch soft, in vielerlei Hinsicht durchbricht dieser Roman Rollenklischees.

Besonders die allwissende Erzählperspektive gefiel mir. Denn dadurch entsteht der Eindruck, der Leser wäre selbst bei den Geschehnissen. Zudem geben die Rückblenden in Hazels Kindheit der Geschichte Abwechslung.

Zusammengefasst ist es ein Roman, der mich durch seine Wendungen sowie interessanten Charaktere sprachlos gemacht hat.

Der Prinz der Elfen, Holly Black, cbt, ISBN: 9783570164099, ab 14 Jahre, 16,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!

Fürchte die Nacht

Lese-Tipp von Martha, 14 Jahre:

Martha_Fürchte die NachtAnne, ihre beste Freundin Lena und der Rest der Klasse fahren eine Woche auf Klassenfahrt ins Nirgendwo. Umgeben von hohen Bäumen und dichtem Unterholz kann schnell Langeweile aufkommen und gleich am ersten Abend übernachten die beiden Mädchen mit ihrer Clique in Wald. Doch mitten in der Nacht wird Anne angegriffen und kurz darauf wird ein weiteres Mädchen erwürgt im See gefunden. Geschockt wird der Ausflug abgebrochen, aber der Killer scheint ihnen gefolgt zu sein und schnappt sich schon sein nächstes Opfer …

Ich finde den Thriller ganz okay und an einigen Stellen ist er sogar relativ spannend, doch die Geschichte ist auch ziemlich zäh.

Das Buch behandelt unter anderem auch die Themen Angstzustände und Trauma, was ich sehr interessant finde. Und da es aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben wurde, hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, nah beim Geschehen zu sein.

Das Cover hat mich direkt angesprochen und zeigt ein Mädchen durch einen Walt laufen und einen bewölkten dunkelblauen Himmel. Insgesamt wirkt es etwas düster, doch gerade das gefällt mir so gut, weil der weiße Titel sehr auffällig wird.

Fürchte die Nacht, Claudia Puhlfürst, Coppenrath, ISBN: 978-3-649-67127-5, ab 14 Jahre, 14,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurm

LUPO – Ein Geheimschnüffler ermittelt

Lese-Tipp von Johanna, 11 Jahre:

Johanna_LupoLupo, der königliche Cockerspaniel, ist in eine böse Falle getappt! Nun steht er unter Verdacht, den königlichen Reichsschwan verletzt und das geheimnisvolle Schwert von Windsor gestohlen zu haben. Was soll er tun, wenn selbst einige seiner besten Freunde ihm nicht mehr vertrauen?

In dem Buch “Lupo – Ein Geheimschnüffler ermittelt“ geht es um den königlichen Hund Lupo. Am Anfang des Buches wird er in eine Falle geführt. Danach vertrauen ihm selbst seine allerbesten Freunde nicht mehr. Deshalb fängt Lupo an zu ermitteln und stößt schnell auf ein altes Geheimnis, das unbedingt beschützt werden muss.

Das Buch “Lupo Ein Geheimschnüffler ermittelt“ ist ein lustiges und abenteuerliches Kinderbuch. Das Buch ist aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben. Schade finde ich, dass es in dem Buch wenige unerwartete Wendungen gibt und es deswegen auch in manchen eigentlich spannenden Szenen den Spannungsfaktor verliert.

In dem Buch werden Situationen besonders gut beschrieben, was ich sehr schön finde, weil man sich alles, was rund um den Protagonisten Lupo passiert, viel besser vorstellen kann. Allerdings ziehen sich gelegentlich Szenen deswegen so sehr in die Länge, dass ich keine Lust mehr hatte, das Buch weiter zu lesen. Lupo ist sehr abenteuerlustig, was sehr gut zu seinem Charakter passt und ihn sympathisch macht.

Lupo – Ein Geheimschnüffler ermittelt, Aby King, Planet!, ISBN 978-3-522-50505-5, 9- 11 Jahre, 11,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurm

Sunshine Girl – Das Erwachen

Lese-Tipp von Melanie, 15 Jahre:

Melanie_Sunshine Girl 2Sunshine kann Geister sehen. Um diese Fähigkeit zu verbessern, reist die17-Jährige zusammen mit ihrem Mentor Aiden nach Mexiko. Doch Aiden ist nicht nur ihr Mentor, sondern auch ihr Vater. Zudem möchte Sunshine herausfinden, weshalb ihre Eltern sie vor 17 Jahren weggegeben haben und warum sich ihre Fähigkeiten von denen anderer Unterscheiden.

Dieses Buch ist der zweite Teil der Sunshine Trilogie, leider muss ich sagen, dass der zweite Teil keine Steigerung zum ersten war. Es hat einen nicht gefesselt und ich legte oftmals aus Langweile das Buch weg. Zudem fand ich, dass der Mittelteil nicht sehr abwechslungsreich war, die meiste Zeit stritt sich Sunshine mit ihrem Vater.

Dafür hat mich jedoch der Anfang sowie Schluss sehr überzeugt, die Handlung schloss flüssig an den ersten Band an, sodass man wieder sehr gut in die Story hineinfand. Das Ende hat mir Herzklopfen bereitet, fieberhaft wartete ich, was als nächstes passiert und wurde mit einem fiesen Cliffhanger zurück gelassen.

Bei den Charakteren fand ich, dass Sunshine sich weiter entwickelt hat, jedoch an einigen Stellen immer noch sehr naiv war. Es werden auch zwei neue Charaktere – Aiden und sein Schüler Lucio – vorgestellt. Ich konnte jedoch mit den beiden nicht so richtig warm werden, weil mir persönlich Aiden unsympathisch ist und ich Lucios Rolle in der Handlung nicht verstehe.

Mich hat dieses Buch nicht so sehr begeistert wie sein Vorgänger, dennoch möchte ich gerne wissen, wie es weiter geht und freu mich auf den letzten Teil.

Sunshine Girl – Band 2, Das Erwachen, Paige Mc Kenzie mit Alyssa Scheinmel, Bloomoon, ISBN 9783845815213, ab 14 Jahre, 16,99 Euro.

Bewertung:

BücherwurmBücherwurmBücherwurm

 

 

Das Buch kann in der Stadtbücherei Bornheim ausgeliehen werden!