Bilderbuchkino am 07.12.2018

978-3-451-71332-3_PF01_U.inddBei den Wichteln herrscht Hochbetrieb. Nur noch vier Wochen bis Weihnachten, und bis dahin müssen alle Geschenke fertig sein. Und der Postwagen braucht eine Reparatur. Gut, dass ein neuer Wichtel-Lehrling kommt. Doch leider hat der zwei linke Hände und zu viel Unsinn im Kopf. Ob das gutgeht, dass erfahren Kinder ab 4 Jahre beim Bilderbuchkino des Bücherwurm – Förderverein der Stadtbücherei Bornheim e.V.“ am Freitag, den 07. Dezember 2018, ab 15:30 Uhr in der Stadtbücherei Bornheim, Servatiusweg 19 – 23. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

6. Bornheimer Rauhnacht

2018_Plakat-Rauhnacht-6_kleinDie 6. Bornheimer Rauhnacht findet am 04.01.2017 um 20:00 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr) statt. Nach einer Einführung von Frau Benninghaus zum Thema des Abends von “Loreley und die feindlichen Brüder – Sagen des Mittelrheins” wird Herr Gerhard Fehn hierzu passende Sagen vortragen.

Der Vorverkauf startet voraussichtlich am Montag den 26.11.2018. Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf zum Preis von 6,00 € in der Stadtbücherei in Bornheim, Servatiusweg 19 – 23, Tel.: 02222/938-565 erhältlich. An der Abendkasse kosten die Eintrittskarten 7,00 €.

LitCom mit Katrin Lankers am 18.01.2019

2018_Plakat-LitCom_kleinBücher lesen, darüber reden und tolle Tipps für neues Lesefutter bekommen – darum geht es beim Jugendleseclub „LitCom“ in der Stadtbücherei Bornheim.  Eingeladen sind Jugendliche ab zehn Jahren, die Lust haben, sich mit anderen über Bücher auszutauschen. Die Leitung des Jugendleseclubs hat die Bornheimer Jugendbuchautorin Katrin Lankers für den „Bücherwurm – Förderverein Stadtbücherei Bornheim e.V.“ übernommen.

Die „LitCom“ findet in der Regel  an jedem dritten Freitag im Monat (nicht in den Ferien) um 16:00 Uhr in der Stadtbücherei Bornheim, Servatiusweg 19-23, statt. Im Juni ist es ausnahmsweise der 2. Freitag. Beim Jugendleseclub „LitCom“ geht es vor allem darum, den Spaß am Lesen zu teilen und sich mit neuem Lesestoff einzudecken. Die Teilnehmer können unter anderem kostenlose Vorabexemplare lesen, bevor diese im Handel erhältlich sind. Außerdem können sie Rezensionen schreiben. die – wenn sie gut sind – später auf der Homepage des “Bücherwurm” veröffentlicht werden. Pro Halbjahr wird unter den Teilnehmern, die eine qualifizierte Rezension verfasst haben, ein Büchergutschein über 10,00 €, der in einer Bornheimer Buchhandlung eingelöst werden kann, verlost. 

Interessenten können sich in der Stadtbücherei Bornheim oder telefonisch unter der Rufnummer 02222 / 938-565 anmelden. Die Teilnahme an der “LitCom”  ist kostenlos.

10. Bornheimer Kriminacht am 28.09.2018

00_IMG_2888nDer „Bücherwurm – Förderverein der Stadtbücherei Bornheim e.V.“ feierte seinen 10ten Geburtstag mit einer spannenden Lesung des Autors Arno Strobel. Rund 60 Besucher der 10. Bornheimer Kriminacht erlebten am 28.09.2018 einen kurzweiligen Freitagabend in der Stadtbücherei Bornheim. Der gut aufgelegte Bestsellerautor Arno Strobel stellte seinen andächtig lauschenden Zuhörern seinen Thriller “Im Kopf des Mörders – Kalte Angst” vor und warf in seinem Vortrag einige sehr seltsame Fragen auf.

So bedarf es der Klärung, wer der Unbekannte ist, der sein Gesicht unter einer Fliegenmaske verbirgt, nachts in Wohnungen und Häuser eindringt, die Bewohner überwältigt und jedes Mal nur einen Überlebenden zurück lässt ? Welche Bedeutung hat die Botschaft: „Erzähl es den anderen“ ?
Und wieso verfügt der in der Langenfelder Psychiatrie einsitzende Patient Siegfried Fissmann über Täterwissen und sagt diese Morde sogar voraus ? In dem an Spannung nicht zu überbietenden Thriller müssen Oberkommissar Max Bischoff und sein Partner Horst Böhmer mehr als nur ein Rätsel lösen….

Arno Strobel räumte seinen Zuhörern zudem für die Beantwortung von Fragen zu den Themen Ideenfindung, Recherche und Bucherstellung reichlich Zeit ein. In einer kleinen Pause konnten die Besucher weiterhin mit der vom „Bücherwurm – Förderverein der Stadtbücherei Bornheim e.V.“ angebotenen Suppe sowie Getränken stärken. Außerdem fand der von der Bornheimer Bücherstube eingerichtete Büchertisch mit Literatur von Arno Strobel regen Zuspruch. Die neuerworbenen Bücher wurden sogleich von dem Autor mit einer Widmung versehen.

Der Vorsitzende des „Bücherwurm – Förderverein der Stadtbücherei Bornheim e.V.“, Herr Thissen, freute sich über die rundum gelungene Veranstaltung und wies die Besucher in seinem Schlusswort auf die nächste Veranstaltung des Fördervereins, die 6. Bornheimer Rauhnacht Anfang Januar 2019, hin.

Explosive Stimmung bei der 9. Bornheimer Kriminacht

Der Förderverein der Stadtbücherei Bornheim e.V. präsentierte am Freitag den 20.04.2018 bereits die 9. Bornheimer Kriminacht. Die Eifler Autorin Petra Schier (alias Mila Roth) stellte den rund 20 Krimifans das Serienfinale “Man trifft sich stets zweimal“ aus der Reihe „Spionin wider Willen“ um ein ungewöhnliches Ermittlerduo vor. Der neue spektakuläre Fall um den knallharten Geheimagenten Markus Neumann und seine taffe zivile Partnerin Janna Berg spielt in Bonn und Umgebung. Ein perfider Wettlauf um Leben und Tot sowie die spektakuläre Explosion einer Jacht auf dem Rhein sorgten für einen spannenden Abend.

00_IMG_7913nWie bei allen Lesungen des Bücherwurms wurden den Besuchern in der Pause Häppchen und Getränke gereicht und es fand ein kleines Quiz statt, bei dem es als Hauptpreis das Buch “Man trifft sich stets zweimal“ mit Widmung der Autorin zu gewinnen gab.

Petra Schier wurde 1978 in Groß Gerau geboren. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen und arbeitet seit 2003 als freie Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann in einer kleinen Gemeinde in der Eifel.

Unter ihrem Realnamen Petra Schier veröffentlichte sie seit 2005 zahlreiche historische Romane. Daneben erscheint seit 2007 jährlich ein Weihnachtsroman, in dem Hunde die Hauptrolle spielen. Unter dem Pseudonym Mila Roth veröffentlichte sie bislang drei Bände der Serie „Codename E.L.I.A.S.“ und aus der Reihe „Spionin wider Willen“ bereits 12 regionale Agententhriller.

Wohliges Gruseln bei der 5. Bornheimer Rauhnacht

00_IMG_5805nDer Bücherwurm – Förderverein der Stadtbücherei Bornheim e.V.“ hat sich am Freitag den 05.01.2018 ausführlich mit dem Unheimlichen beschäftigt und mit diesem schaurigem Thema die 5. Rauhnacht in der Bornheimer Stadtbücherei inhaltlich gestaltet.

Die 5. Rauhnacht war ebenso wie die Rauhnächte in den vorangegangenen Jahren, welche sich mit dem winterlichen Sternenhimmel, der wilden Jagt aus den nordischen Sagen und keltischen Mythen befassten, mit rund 45 Zuhöreren gut besucht.

Nach einer kurzen Erläuterung der Bedeutung der zwischen Weihnachten und dem 6. Januar gelegenen 12 Rauhnächte, in denen schon früher gerne schaurige Sagen und Legenden erzählt wurden, entführte der Förderverein die Besucher in die Zeit der Romantik. In der Romantik, eine kulturgeschichtliche Epoche die vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit in das 19. Jahrhundert hinein dauerte, kamen die ersten Schauerromane auf und auch die sogenannte „gehobene“ Literatur beschäftigte sich ausführlich mit dem Genre des Unheimlichen.

Dem Schauspieler Gerhard Fehn gelang es mit seiner unnachahmlichen Vorlesekunst die Besucher an die unheimlichen Schauplätze dieses Genres, wie Friedhöfe oder alte Gebäude, dunkle Wälder, Moore oder andere Naturlandschaften zu entführen. Bei Gedichten wie „Der Knabe im Moor“ von Annette von Droste-Hülshoff oder Erzählungen wie „Lebendig begraben“ von Edgar Allan Poe lief den Zuhörern ein wohliger Schauer über den Rücken. Bei den weiteren von Gerhard Fehn vorgetragenen Geschichten fehlte weder die schwarze Katze als klassischer Unglücksbringer noch das gemeine Hausgespenst, welches sich durch Faulheit auszeichnet.

Da uns Menschen unheimliches einerseits Angst macht, andererseits jedoch viele Menschen gruselige Geschichten genießen, war das Motto des Abends „schön unheimlich – unheimlich schön“ treffend gewählt.

Vortrag “Ist Heinrich Böll noch aktuell?” mit Iris Schürmann-Mock am 29.09.2017

Heinrich Böll – am 21.12.2017 wäre er 100 Jahre alt geworden.

Die Frage, ob der in Bornheim-Merten beerdigte Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll heute noch aktuell ist, wurde am Freitag, den 29.09.2017 in der Stadtbücherei Bornheim eindeutig mit „Ja“ beantwortet. Im Rahmen des Böll-Jahres 2017 hatte die Autorin Iris Schürmann-Mock den rund 50 Zuhörern in einem unterhaltsamen Vortrag ihre Einschätzung anhand ausgewählter Werke Bölls vermittelt.

00_IMG_5610nDie von Heinrich Böll veröffentlichten Denkanstöße zur Freiheit der Kunst, der Verteidigung der Demokratie und zum Umgang mit den Medien wurden hinsichtlich ihrer Aktualität untersucht und ein Bogen von den 50iger Jahren bis hin zu den Ergebnissen der letzten Bundestagswahl gespannt.

Der Vortrag wurde von Petros Sargisian (Cello) und Alexander Pavlovski (Gitarre) musikalisch begleitet.

Den Besuchern der durch die Stadtbücherei Bornheim und in Kooperation mit dem Förderverein Bücherwurm e.V. organisierten Veranstaltung wurden wie bei den Lesungen in der Vergangenheit in der Pause Häppchen und Getränke gereicht.

Ein besonderer Dank geht an die Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis, die die Leseveranstaltung mit einem Förderbeitrag finanziell unterstützte.

 

8. Bornheimer Kriminacht mit Andreas J. Schulte am 31.03.2017

Rund 20 Besucher fanden am 31.03.2017 den Weg in die Stadtbücherei Bornheim zur 8. Bornheimer Kriminacht und ließen sich vom Journalisten und Autor 20170331-kriminacht-0014nAndreas J. Schulte während einer Lesung aus dem Buch “Mörderisches Bonn” in den Bonner Raum entführen. In mehreren Kurzgeschichten, vom Autor spannend aber auch humorvoll vorgetragen , wurde nebenher die berühmte Stadt am Rhein vorgestellt und die zahlreichen Freizeittipps regten zu einem Besuch der Tatörtlichkeiten an. Wie auch bei vorherigen Lesungen wurden den Besuchern Häppchen und Getränke gereicht und bei einem Quiz konnten die Besucher Bücher (Hauptpreis: “Mörderisches Bonn” von Andreas J. Schulte mit Signatur) gewinnen.

 

4. Bornheimer Rauhnacht am 06.01.2017

00_IMG_1682n

Einen kurzweiligen Abend konnten die rund 70 Besucher der 4. Bornheimer Rauhnacht am 06.01.2017 ab 20:00 Uhr in der Stadtbücherei Bornheim erleben. Im Mittelpunkt der etwa 2-stündigen Leseveranstaltung des Bücherwurms standen keltische Mythen und Märchen, aber auch der Ursprung von Bräuchen, wie der Aberglaube, warum man in den zwölf Rauhnächten keine Wäsche aufhängen sollte. Cornelia Benninghaus hatte die Lesung zur 4. Bornheimer Rauhnacht vorbereitet und informierte die Zuhörer in einer kurzen Einführung über den Siedlungsraum der Kelten, stellte die Bedeutung der keltischen Hochkultur für unsere Heimat dar und zog eine Verbindung bis hin zu Asterix, Obelix und Majestix, dem immer der Himmel auf den Kopf zu fallen drohte. Der Bornheimer Schauspieler Gerhard Fehn trug im Anschluss in gewohnt schwungvoller Art und mit großer Vorlesekunst Märchen, wie beispielsweise „Die Totenklage der Braut“ oder „Der Bursche, der keine Geschichte kannte“, welche viele Besucher zum Lachen brachte und zu vorgerückter Stunde noch das kleine erotische Märchen „Tam Lin“, vor. Während einer kurzen Pause wurden die Gäste von Mitgliedern des Fördervereins mit heißen Getränken und kalten Häppchen versorgt.

Der Förderverein bedankt sich bei den Verlagen, dass wir die verschiedenen Märchen im Rahmen der Lesung verwenden durften.

 

7. Bornheimer Kriminacht mit Rudi Jagusch am 30.09.2016

IMG_1557nSpannung pur und gute Unterhaltung bot der Sechtemer Krimiautor Rudi Jagusch den mehr als 70 Zuhörern, die am 30.09.2016 zu der 7. Bornheimer Kriminacht in die Stadtbücherei gekommen waren. Der Autor stellte bei einer Lesung aus seinem neuen Kriminalroman mit dem Titel „Eifelmonster“ nicht nur seine Protagonisten, die Kommissare Hotte Fischbach und Jan Welscher, vor sondern nahm die Besucher der Kriminacht im Rahmen einer Oldtimerrallye auch mit auf eine Reise durch die Eifel.

In der Pause, in der Schmalzbrote, Kürbissuppe und Apfelwein angeboten wurden, konnten die Besucher der Kriminacht an einem Quiz mit Fragen zum Roman „Eifelmonster“ teilnehmen und drei Bücher gewinnen. Der Sieger erhielt ein aktuelles Buch von Rudi Jagusch, versehen mit einer persönlichen Widmung.

Letztendlich kam auch der Humor nicht zu kurz als Rudi Jagusch zum Ende der Lesung ausführte, was einem Kommissar in einem Gäste-WC so alles widerfahren kann.